Zum Inhalt springen

Header

Video
Odermatt: «Wir wissen, dass etwas heranwächst»
Aus sportpanorama vom 11.10.2020.
abspielen
Inhalt

Riesenslalom in Sölden Der Traum vom ersten Schweizer Sieg seit 2011 lebt

Was Sie zum Weltcup-Start der Männer am Sonntag auf dem Rettenbachgletscher wissen müssen.

Mit dem Riesenslalom am Sonntag beginnt in Sölden die neue Weltcup-Saison bei den Männern. Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Rennen ohne Zuschauer statt. Hier erfahren Sie das Wichtigste zur sportlichen Ausgangslage:

Die Favoriten

Der Winter 2019/20 war der erste nach dem Rücktritt des österreichischen Überfliegers Marcel Hirscher. Einen direkten «Erben» gab es nicht. Einzig Alexis Pinturault vermochte mehr als einen Riesenslalom zu gewinnen. Einer seiner drei Siege in dieser Disziplin gelang dem Franzosen in Sölden. Doch Henrik Kristoffersen war über den Winter konstanter, weshalb sich der Norweger die kleine Kristallkugel für den Disziplinensieg sicherte. Auch im Kampf um den Gesamtweltcup musste sich Pinturault einem Norweger (Aleksander Kilde) knapp geschlagen geben.

Live-Hinweis

Sie können den Saison-Auftakt der Männer am Sonntag live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen. Der 1. Lauf wird ab 09:45 Uhr übertragen, die Entscheidung mit dem 2. Lauf folgt ab 13:00 Uhr.

Die Schweizer

Seit 2003 und dem Rücktritt des zweifachen Riesenslalom-Weltmeisters und 23-fachen Weltcupsiegers Michael von Grünigen gab es im Weltcup nur noch zehn Schweizer Triumphe im Riesen. Diese feierten Daniel Albrecht (3), Marc Berthod (1), Didier Cuche (2) sowie Carlo Janka (4). Der mittlerweile 34-jährige Janka sorgte im März 2011 in Kranjska Gora zugleich auch für den letzten Swiss-Ski-Triumph in dieser Disziplin. Am Start sind heuer 8 Swiss-Ski-Athleten.

Loïc Meillard und Marco Odermatt lachen nach einem Rennen im Zielraum
Legende: Auf ihnen ruhen die Schweizer Hoffnungen Loïc Meillard (links) und Marco Odermatt (rechts). Freshfocus

Nun aber nähren vor allem Marco Odermatt und Loïc Meillard die Hoffnung auf ein baldiges Ende der sieglosen Zeit. Das Duo Odermatt/Meillard sorgte in dieser Disziplin bislang für 5 Weltcup-Podestplätze, keiner davon kam in Sölden zustande. Dort stand Didier Cuche 2009 als letzter Schweizer zuoberst auf dem «Stockerl».

Video
Aus dem Archiv: Der Sieg von Didier Cuche 2009 in Sölden
Aus sportpanorama vom 25.10.2009.
abspielen

SRF zwei: sportpanorama, 11.10.2020, 18:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.