Zum Inhalt springen
Inhalt

Weltcup Männer Schweizer Abfahrer im Training nicht bei den Schnellsten

Die Schweizer Abfahrer haben im Training zur Abfahrt von Bormio zwar nicht mit den Schnellsten mithalten können, aber dennoch einen leichten Aufwärtstrend gezeigt. Trainingsschnellster war Adrien Théaux.

Vorjahresssieger Didier Döfago verlor knapp 2 Sekunden auf die Bestzeit.
Legende: Grosser Rückstand Vorjahressieger Didier Défago verlor knapp 2 Sekunden auf die Bestzeit. EQ Images

Didier Défago, der im vergangenen Jahr auf der «Pista Stelvio» triumphiert und seinen einzigen Saisonsieg gefeiert hatte, verlor als Elfter 1,87 Sekunden auf die Bestzeit des Franzosen Adrien Théaux.

Frankreich und Italien dominieren

Hinter Théaux klassierten sich die beiden Italiener Christof Innerhofer und Dominik Paris auf den weiteren Rängen. Théaux' Landsmann Johan Clarey büsste als 4. bereits über eine Sekunde ein.

Küng in Top 15

Einen Rückstand von genau 2 Sekunden wies Patrick Küng als 15. auf. Der 28-Jährige hatte mit Rang 2 vor einem Jahr für einen Schweizer Doppelsieg gesorgt. 

Die weiteren Swiss-Ski-Athleten liegen in den hinteren Regionen des Klassements: Marc Gisin und Silvan Zurbriggen verloren über 3 Sekunden, Christian Spescha, Ralph Weber und Nils Mani sogar mehr als 5. Vitus Lüönd stürzte kurz nach dem Start und schied aus.

Schmed auf Rang 37

Eine ansprechende Leistung zeigte Weltcup-Debütant Fernando Schmed. Der 21-jährige Sarganserländer klassierte sich mit einem Rückstand von 3,67 Sekunden direkt hinter Zurbriggen auf Rang 37.

Resultate 1. Training (27.12.)

1. Adrien Théaux (Fr) 2:00,72
2. Christof Innerhofer (It) + 0,23 Sekunden
3. Dominik Paris (It) +0,98

4. Johan Clarey (Fr) +1,09 5. Andrej Sporn (Sln) +1,35 6. Aksel Svindal (No) +1,40 7. Klaus Kröll (Ö) +1,59 8. Georg Streitberger (Ö) +1,65

Ferner die Schweizer: 11. Didier Défago +1,87, 15. Patrick Küng +2,00 26. Marc Gisin +3,19 36. Silvan Zurbriggen +3,61 37. Fernando Schmed +3,67 50. Christian Spescha +5,03 51. Ralph Weber und Nils Mani +5"54

Hirnerschütterung bei Lüönd

Vitus Lüönd.
Legende: Vitus Lüönd. EQ Images/Archivbild

Vitus Lüönd hat sich beim Sturz im Abfahrtstraining in Bormio eine Hirnerschütterung und Prellungen der Wirbelsäule zugezogen. Der 28-jährige B-Kader Athlet wird somit die Abfahrt vom kommenden Samstag nicht bestreiten. Über weitere Einsätze soll je nach Heilungsverlauf entschieden werden, teilte Swiss Ski mit.

TV-Hinweis

TV-Hinweis

SRF zwei überträgt die Abfahrt aus Bormio am Samstag ab 11.35 Uhr live. Sie können das Rennen auch hier im Livestream mitverfolgen.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.