Schweizer in Kvitfjell noch verhalten

Die Schweizer Abfahrer haben im 1. Training von Kvitfjell (No) allesamt mehr als 2 Sekunden auf die Bestzeit verloren. Diese realisierte der Italiener Peter Fill.

Marc Gisin beim Training in Kvitfjell.

Bildlegende: Mit Blick auf's Saisonfinale Marc Gisin braucht in Kvitfjell Punkte. EQ Images

Die Schweizer gingen die erste von zwei Übungsfahrten gemächlich an. Marc Gisin klassierte sich auf Platz 21 und war damit Bester seines Teams.

Der Engelberger ist am Samstag auf Punkte angewiesen, will er beim Saisonfinale in der kommenden Woche in St. Moritz definitiv dabei sein. In der Abfahrts-Wertung nimmt Gisin momentan den 25. Rang ein, welcher für die Teilnahme gerade noch reichen würde.

Versöhnt sich Fill mit Kvitfjell?

Schnellster im 1. Training war Peter Fill, der die Konkurrenz um mehr als eine halbe Sekunde hinter sich liess. Bisher gehörte Kvitfjell nicht gerade zu den Lieblingsdestinationen des Italieners. Seit seinem ersten Antreten dort vor 12 Jahren hat er es nie über Rang 5 hinausgebracht.

In diesem Winter fährt Fill aber so konstant wie noch nie. Der 33-Jährige hat ausgezeichnete Chancen, erstmals den Abfahrts-Weltcup für sich zu entscheiden. Dort liegt Fill vor den letzten zwei Rennen als Zweitplatzierter 26 Punkte hinter dem rekonvaleszenten Norweger Aksel Svindal.

Resultate 1. Training

1.Peter Fill (It)
1:46.35
2.Aleksander Kilde (No)
+0,55
3.Kjetil Jansrud (No)
+0,63
4.Manuel Osborne-Paradis (Ka)
+0,66
5.Steven Nyman (USA)
+0,75
6.Valentin Giraud Moine (Fr)
+0,83
7.Adrien Theaux (Fr)
+1,01
8.Erik Guay (Ka)
+1,02
9.Vincent Kriechmayr (Ö)
+1,09
10.Klaus Kröll (Ö)
+1,18
21.Marc Gisin
+2,12
24.Beat Feuz
+2,36
26.Ralph Weber
+2,53
38.Fernando Schmed
+3,14
39.Carlo Janka
+3,15
46.Thomas Tumler
+21,75