So gewann Jansrud den 1. Test auf der Olympia-Strecke

Kjetil Jansrud (No) gewinnt die Abfahrt von Jeongseong. Mit Beat Feuz (5.) und Carlo Janka (7.) fahren 2 Schweizer in die Top 10. Der Rennverlauf zum Nachlesen im Ticker.

Kjetil Jansrud im Rennen

Bildlegende: Kjetil Jansrud Der Norweger überzeugte auf der Olympia-Piste. Keystone

Ski: Männer-Abfahrt in Jeongseon

Hier geht's zum Schlussklassement

1. Kjetil Jansrud (No), 1:41,38
2. Dominik Paris (It), +0,20
3. Steven Nyman (USA), +0,41

5. Beat Feuz (Sz), +0,49

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 5 :57

    Es folgt der Super-G

    Auch morgen Sonntag müssen die Ski-Fans wieder früh aufstehen, denn in Jeongseon steht ein Super-G auf dem Programm. SRF zwei überträgt live ab 03:55 Uhr und auch im Ticker werden Sie auf dem Laufenden gehalten.

    Mehr Ski-Sport gibt es aber schon heute: Verfolgen Sie die Abfahrt der Frauen in Garmisch-Partenkirchen ab 11:20 Uhr live auf SRF zwei und im Ticker.

  • 5 :56

    Gelungene Premiere

    Der 1. Test auf der von Bernhard Russi konzipierten Olympia-Strecke ist geglückt. Ein starker Kjetil Jansrud kam mit den anspruchsvollen Sprüngen am besten zurecht und gewann vor Dominik Paris und Steven Nyman. Bester Schweizer wurde Beat Feuz. Dem Rückkehrer fehlten als 5. nur 8 Hundertstel auf das Podest.

    Auch Carlo Janka feierte als 7. eine erfolgreiche Premiere in Jeongseon. Komplettiert wurde das gute Schweizer Team-Ergebnis von Ralph Weber (13.) und Marc Gisin (14.).

  • 5 :38

    49 Thomas Tumler (Sz)

    Die letzten beiden Schweizer Tumler und Mani (Startnummer 47) können nicht an die Leistungen ihrer Teamkollegen anknüpfen. Mani fährt mit 2,50 Sekunden Rückstand auf den 40. Rang, Tumler reiht sich mit einer Hypothek von 3,41 Sekunden auf dem 48. Platz ein.

  • 5 :23

    33 Ralph Weber (Sz)

    Starke Leistung des 22-jährigen Schweizers! Weber macht im untersten Streckenteil 2 Zehntel auf Sieger Jansrud gut und sieht im Ziel die 13 aufleuchten.

    Video «Ralph Weber gelingt in Jeongseon ein Exploit» abspielen

    Ralph Weber mit dem Exploit

    1:59 min, vom 6.2.2016

  • 5 :20

    Wieder ein Norweger

    Svindal verletzt, Kilde nur mit einem Ski unterwegs – und trotzdem gewinnt ein Norweger. Nach 30 gestarteten Fahrern darf sich Kjetil Jansrud wohl als Sieger feiern lassen. Dominik Paris (It) wird 2. und Steven Nyman (USA) komplettiert das Podest. Bester Schweizer wird Beat Feuz als 5.

    Die 3 Podest-Fahrer

    Bildlegende: Haben gut Lachen Die Podest-Fahrer von Jeongseon. SRF

  • 5 :11

    30 Bostjan Kline (Sln)

    Der 2. von Garmisch-Partenkirchen kann seine Top-Platzierung heute nicht bestätigen. Kline kann oben zwar mit den Besten mithalten, im Schlussteil wächst sein Rückstand aber an. 85 Hundertstel verliert der Slowene auf Jansrud und übernimmt damit den 11. Zwischenrang.

  • 5 :07

    27 Maxence Muzaton (Fr)

    Dass die Strecke bis zur letzten Sekunde alles von den Athleten abverlangt, zeigt die Fahrt von Muzaton. Der Franzose erlebt kurz vor dem Ziel eine Schrecksekunde, kann aber reagieren und fährt auf den 17. Platz (+1,25).

  • 5 :01

    25 Andrew Weibrecht (USA)

    Die Schneeverhältnisse sagen Weibrecht eigentlich zu, der Amerikaner verliert aber im unteren Streckenteil zu viel Zeit für eine Top-Klassierung. Mit 1,15 Sekunden Rückstand fährt er auf Zwischenrang 14.

  • 4 :54

    Top 7 ist im Ziel

    Der letzte Fahrer der Gruppe der Top 7 ist im Ziel: Hannes Reichelt (Ö) kommt wie schon in den Trainings nicht mit der Olympia-Strecke zurecht und fällt auf den 12. Platz zurück.

    Zwischenklassement

    Bildlegende: Die Nordländer weiter im Hoch Dem 6. norwegischen Sieg im 8. Abfahrtsrennen steht nicht mehr viel im Wege. SRF

  • 4 :51

    21 Beat Feuz (Sz)

    Feuz kämpfte sich dank zwei Podestplätzen nach seiner Verletzung zurück in die Spitzen-Gruppe und bestätigt heute, dass er dorthin gehört. Der Schweizer zeigt einen Steigerungslauf und fährt mit 49 Hundertstel Rückstand auf Jansrud auf den 5. Zwischenrang. Etwas ärgerlich: Aufs Podest fehlen nur 8 Hundertstel.

    Video «Beat Feuz mit gutem Test auf der Olympia-Strecke» abspielen

    Beat Feuz mit gutem Test auf der Olympia-Strecke

    1:58 min, vom 6.2.2016

  • 4 :48

    20 Peter Fill (It)

    Der Kitzbühel-Sieger muss sich geschlagen geben. Fill steigert sich zwar im Verlauf des Rennens, über Platz 4 kommt der Italiener aber nicht heraus.

  • 4 :44

    18 Kjetli Jansrud (No)

    Der Norweger hatte bereits im Training überzeugt und tut dies nun auch im Rennen. Jansrud hat die Piste im Griff, steht konsequent auf den Ski und geht mit 20 Hundertstel Vorsprung auf Paris in Führung.

    Video «Kjetil Jansrud fährt auf der Olympia-Strecke Bestzeit» abspielen

    Kjetil Jansrud fährt Bestzeit

    1:55 min, vom 6.2.2016

  • 4 :41

    17 Dominik Paris (It)

    Der 1. Fahrer der Spitzen-Gruppe, Adrien Theaux, kommt nicht an die Bestzeit von Nyman heran. Was dem Franzosen nicht gelingt, schafft aber Dominik Paris: Der Italiener übernimmt die Führung mit 21 Hundertstel Vorsprung auf Nyman.

  • 4 :38

    Nach 15 Fahrern

    Steven Nyman führt das Zwischenklassement an. Nun folgen die 7 besten Abfahrer der Welt.

    Zwischenklassement

    Bildlegende: Gute Leistung Janka und Gisin sind mit ihren Fahrten bei den Leuten. SRF

  • 4 :33

    14 Steven Nyman (USA)

    Bis zur letzten Zwischenzeit liegt Nyman deutlich vor Striedinger, im Schlussteil wird es allerdings nochmals knapp. Der Amerikaner rettet 11 Hundertstel über die Ziellinie und übernimmt den Platz in der Leaderbox.

  • 4 :27

    12 Aleksander Kilde (No)

    Schreckmoment für den Garmisch-Sieger: Kilde verliert bereits wenige Sekunden nach dem Start den linken Ski. Der Norweger kann sich dank akrobatischer Höchstleistung ohne Sturz aus der Affäre ziehen.

    Video «Aleksander Kilde verliert auf der Olympia-Strecke einen Ski» abspielen

    Ärgerlich: Kilde verliert einen Ski

    0:49 min, vom 6.2.2016

  • 4 :25

    11 Christof Innerhofer (It)

    Der Italiener zeigte sich im Vorfeld der Abfahrt alles andere als zufrieden mit der Strecke. So kommt er beim Rennen heute auch nicht richtig auf Touren. Innerhofer startet gut, verliert im Schlussteil aber viel Zeit und übernimmt Rang 6 im Zwischenklassement.

  • 4 :20

    8 Carlo Janka (Sz)

    Janka muss sich knapp geschlagen geben. Während der ganzen Fahrt liefern sich der Schweizer und Striedinger ein Duell auf Augenhöhe, welches im Ziel um 6 Hundertstel zu Gunsten des Österreichers ausfällt. Trotzdem eine gute Leistung des Obersaxers.

    Video «So schlägt sich Carlo Janka auf der Olympia-Strecke» abspielen

    Wo hat Janka die Hundertstel liegen gelassen?

    1:46 min, vom 6.2.2016

  • 4 :17

    7 Otmar Striedinger (Ö)

    Der Österreicher übernimmt die Spitze. Lange liegt Striedinger gleichauf mit Gisin, er erwischt aber ein besseres Finish als der Schweizer und geht mit 40 Hundertstel Vorsprung in Führung.

  • 4 :14

    5 Matteo Marsaglia (It)

    Marsaglia liegt zwar bei der 1. Zwischenzeit bereits 4 Zehntel hinter Gisin, bis ins Ziel kommt aber dank einer sauberen Fahrt nicht mehr viel dazu und so übernimmt der Italiener mit 59 Hundertstel Rückstand den 3. Zwischenrang.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 06.02.2016 03:55 Uhr