So lief das letzte Männer-Abfahrtsrennen der Saison

Kjetil Jansrud hat sich mit einem Sieg in der Abfahrt von Méribel die kleine Kristallkugel gesichert. Didier Défago fuhr in seinem letzten Abfahrtsrennen auf Platz 2. Das Geschehen können Sie hier im Liveticker nachlesen.

Jansrud

Bildlegende: Jansrud Keystone

Ski alpin: Männer-Abfahrt in Méribel

1. Kjetil Jansrud (No) 1:40.86

2. Didier Défago (Sz) + 00.24

3.Georg Streitberger (Ö) + 00.31

Der Ticker ist abgeschlossen.
  • 10 :47

    Jansrud gewinnt Rennen und kleine Kristallkugel - Défago auf Rang 2

    Kjetil Jansrud/NOR hat im Kampf um den Triumph im Abfahrts-Weltcup nichts mehr anbrennen lassen. Mit seinem 7. Saisonsieg hielt er sich beim Finale in Meribel klar an der Spitze dieser Wertung.

    Eine beherzte Leistung in der letzten Abfahrt seiner Karriere zeigte Didier Defago. Der 37-jährige Walliser musste sich nur Jansrud um 0,24" geschlagen geben. Den möglichen 6. Weltcup-Sieg vergab er in der Schlussphase des Rennens. Doch auch als Zweiter verdiente sich Defago einen würdigen Abschied.

    Küng (7.) und Feuz (9.) klassierten sich ebenfalls in den Top 10.

  • 10 :44

    Glücklicher Sieger Kjetil Jansrud

    Ein überglücklicher Kjetil Jansrud feiert seinen Sieg im Abfahrtsweltcup und bedankt sich bei seinem Ausrüster und seinen Sponsoren.

  • 10 :27

    26 Peter Fill (It)

    Schon ist der letzte Fahrer des Rennens auf der Strecke. Der routinierte Italiener Peter Fill verpasst mit Rang 17 die Punkteplätze.

  • 10 :26

    25 Henri Battilani (It)

    Der Junioren-Weltmeister zahlt Lehrgeld und kommt mit mehr als 2 Sekunden Rückstand ins Ziel. Für ihn geht's aber vor allem darum, wichtige Erfahrungen für die Zukunft zu sammeln.

  • 10 :24

    24 Ted Ligety (USA)

    Der Amerikaner kann nicht mit den besten Abfahrern mithalten und klassiert sich auf Rang 24. Die wichtigen Rennen für ihn stehen aber später in dieser Woche an.

  • 10 :23

    23 Johan Clarey (Fr)

    Auch Johan Clarey kann weder Jansrud noch Défago verdrängen. Er fährt auf Rang 14.

    Es sieht so, aus als würde Défago in seinem letzten Abfahrtsrennen tatsächlich einen Podestplatz erreichen.

  • 10 :19

    22 Guillermo Fayed (Fr)

    Der Franzose fährt auf seiner Heimstrecke ein starkes Rennen und liegt im Bereich von Défago. Den Schlussteil erwischt er aber nicht so gut wie der Schweizer, und er klassiert sich hinter Défago auf Rang 5.

  • 10 :16

    21 Matthias Mayer (Ö)

    Mayer gelingt eine solide Fahrt im oberen Streckenteil. Im unteren Teil verliert der Olympiasieger aber viel Zeit und klassiert sich nur auf Rang 13. Es führt weiterhin Jansrud. Défago liegt auf dem 2. Rang.

  • 10 :14

    20 Dominik Paris (It)

    Grosser Rückstand für den Italiener. Er hat viel Mühe mit der Strecke und verliert auch viel Zeit. Nur Rang 18 für ihn.

  • 10 :12

    Interview mit Didier Défago

    Video «Ski alpin: Weltcup-Finale in Méribel, Männer-Abfahrt, Didier Défago im Interview» abspielen

    Interview mit Didier Défago

    0:34 min, vom 18.3.2015

  • 10 :11

    19 Steven Nyman (USA)

    Im oberen Teil ist der Amerikaner etwa gleich schnell wie Jansrud. Erst im Mittelteil verliert er Zeit. Schlussendlich ist es Rang 4 für den Amerikaner mit 59 Hundertsteln Rückstand.

  • 10 :09

    18 Kjetil Jansrud (No)

    Der Führende im Abfahrtsweltcup mit einem guten Start ins Rennen. Er liegt bereits nach der 3. Zwischenzeit 2 Zehntel vor Défago und auch im Mittelteil fährt er alles auf Zug und ohne gröbere Rutscher. Mit 24 Hundertstel Vorsprung kommt er ins Ziel und verdrängt Défago von der Spitze. Jansrud holt sich somit hochverdient die kleine Kristallkugel für den besten Abfahrer dieser Saison. Herzliche Gratulation an den Norweger.

  • 10 :06

    17 Beat Feuz (Sz)

    Er hält mit Défago im oberen Streckenteil mit. Sein Rückstand ist nur gering. Der Mittelteil gelingt ihm aber nicht wie gewünscht. Er büsst Zeit ein. Dank einem guten Finish macht der Emmentaler am Schluss wieder ein wenig Zeit gut und klassiert sich auf dem 6. Zwischenrang.

    Video «Ski alpin: Weltcup-Finale in Méribel, Männer-Abfahrt, Beat Feuzu» abspielen

    Abfahrt Beat Feuz

    2:04 min, vom 18.3.2015

  • 10 :04

    16 Hannes Reichelt (Ö)

    Der 2. im Abfahrtsweltcup will jetzt vorlegen und den Druck auf Jansrud mit einer guten Fahrt erhöhen. Der Österreicher verliert aber bereits im oberen Teil knapp 2 Zehntel auf die Bestzeit. Eine direkte Linie wie Défago gelingt ihm nicht und sein Rückstand vergrössert sich weiter. Im Ziel ist es nur Rang 6 mit einem Rückstand von 56 Hundertsteln. Mit dieser Zeit wird es sehr schwierig, Jansrud die kleine Kristallkugel streitig zu machen. Er muss nun auf einen groben Fehler des Norwegers hoffen.

  • 9 :57

    14 Max Franz (Ö)

    Auch der nächste Österreicher kann Défago nicht von der Spitze verdrängen. Er klassiert sich auf Rang 3 knapp vor Patrick Küng.

  • 9 :56

    13 Georg Streitberger (Ö)

    Er nimmt Défago in der oberen Passage 2 Zehntel ab, verliert dann aber im Mitteltabschnitt 4 Zehntel und es wird im unteren Teil ein sehr enges Rennen, das der Österreicher aber trotz eines guten Finish nicht für sich entscheiden kann. Er bleibt hinter Defago mit 7 Hundertstel Rückstand. Er sprengt aber die Schweizer Doppelführung.

  • 9 :53

    12 Romed Baumann (Ö)

    Keine gute Fahrt der Österreichers. Nach ein paar gröberen Fehlern resultiert für ihn nur Rang 5.

  • 9 :50

    10 Patrick Küng (Sz)

    Er hält im oberen Teil gut mit Défago mit. Wegen einem Fehler im Mittelteil verliert er Zeit, doch er kann dank einem guten Finish auf Rang 2 fahren. Somit gibt's momentan eine Schweizer Doppelführung.

    Video «Ski alpin: Weltcup-Finale in Méribel, Männer-Abfahrt, Patrick Küng» abspielen

    Abfahrt Patrick Küng

    2:08 min, vom 18.3.2015

  • 9 :47

    9 Manuel Osborne-Paradis (Ka)

    Der Kanadier mit einem super Start ins Rennen. Er liegt nach der dritten Zwischenzeit sogar vor Défago. Er verpasst es aber, eine Welle richtig zu drücken und kriegt in Folge die Kurve nicht mehr, weil es ihn zu weit nach aussen treibt. Er fährt am Tor vorbei und ist der erste Fahrer, der ausscheidet.

  • 9 :45

    8 Carlo Janka (Sz)

    Der Bündner kann seinen Landsmann nicht von der Spitze verdrängen. Er verliert kontinuierlich Zeit. Sein Rückstand summiert sich bis ins Ziel auf 9 Zehntel. Das bedeutet Zwischenrang 5.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 18.03.15 09:20 Uhr