Zum Inhalt springen

Weltcup Männer So siegte Svindal im Super-G von Lake Louise

Nach dem Abfahrt-Sieg konnte Aksel Svindal auch im Super-G von Lake Louise triumphieren. Carlo Janka schied nach guter Zwischenzeit aus. Das Renngeschehen zum Nachlesen im Ticker.

Svindal, Mayer und Fill
Legende: Die Top3 strahlen um die Wette Svindal gewinnt vor Mayer und Fill SRF

Hier geht's zum Schlussklassement

1. Aksel Svindal (No), 1:29,30
2. Matthias Mayer (Ö), +0,35
3. Peter Fill (It), +0,45

Der Ticker ist abgeschlossen

  • 20:29

    Es geht weiter nach Beaver Creek

    Die Speed-Fahrer bekommen bereits kommenden Samstag und Sonntag die Gelegenheit, sich an Svindal zu revanchieren. Am 4. Dezember steht die Abfahrt, am 5. Dezember der Super-G auf dem Programm.

  • 20:24

    Svindal gewinnt erneut

    Aksel Svindal kann ein erfolgreiches Rennwochenende feiern. Der Norweger gewann nach dem gestrigen Abfahrt auch den Super-G von Lake Louise. Svindal überzeugte durch eine überragende Leistung im Schlussteil. Zweiter wurde der Österreicher Matthias Mayer (+0,35) 10 Hundertstel vor dem Italiener Peter Fill (+0,45).

    Die Schweizer konnten nicht an die gute Leistung von gestern anknüpfen. Carlo Janka schied nach guten Zwischenzeiten aus, Sandro Viletta wurde als bester Schweizer 18., direkt vor Teamkollege Patrick Küng (19.).

  • 20:15

    33 Fernando Schmed (Sz)

    Der 24-Jährige hält seinen Zeitverlust in Grenzen, begeht kurz nach der 3. Zwischenzeit allerdings einen Fahrfehler und scheidet aus.

  • 20:13

    Svindal auf Sieges-Kurs

    Die ersten 30 Fahrer sind unten. Dem Sieg des Norwegers steht wohl nichts mehr im Weg.

    Zwischenklassement
    Legende: Svindal wohl mit Doppel-Sieg Nach gestrigen Abfahrt-Sieg sieht es auch heute nach Platz 1 aus. SRF
  • 20:07

    29 Thomas Tumler (Sz)

    Zwischenzeitlich kann der Schweizer sogar Zeit auf den führenden Svindal gut machen. Bezüglich Tempo kann Tumler aber nicht mit dem Norweger mithalten. Bis ins Ziel wächst sein Rückstand auf 2,19 Sekunden an, was Zwischenrang 24 zur Folge hat.

  • 20:04

    28 Aleksander Kilde (No)

    Auch der dritte Norweger am Start kommt gut mit der Piste zurecht. Kilde fährt mit 82 Hundertstel in die Top10 und verdrängt somit Viletta und Küng auf die Ränge 15 und 16.

  • 19:58

    25 Patrick Küng (Sz)

    Der Schweizer verliert in den technischen Abschnitten viel Zeit auf Svindal, zeigt aber trotzdem eine solide Leistung. Im Ziel summiert sich der Rückstand auf 1,61 Sekunden. Damit reiht sich Küng direkt hinter Teamkollege Viletta auf Platz 14 ein.

  • 19:51

    22 Matthias Mayer (Ö)

    Zu viele Rutscher verhindern, dass der Österreicher den führenden Svindal an der Spitze ablöst. Mayer überzeugt aber trotz kleinen Bremsern und verdrängt Fill von Zwischenrang 2 (+0,35).

  • 19:49

    20 Kjetil Jansrud (No)

    Lange kann Jansrud mit Svindal mithalten. Der Norweger fährt weniger verkrampft als in der Abfahrt und zeigt bis zur letzten Zwischenzeit einen schnellen Lauf. Auf dem Schlussabschnitt verliert Jansrud aber noch viel Zeit auf seinen Teamkollegen und reiht sich mit 54 Hundertstel Rückstand auf dem 6. Zwischenrang ein.

  • 19:45

    19 Aksel Lund Svindal (No)

    Der Sieger der gestrigen Abfahrt hat die Piste auch heute gut im Griff. Svindal fährt sehr sauber, steht konsequent auf den Skis und macht im unteren Streckenabschnitt viel Tempo. Der Norweger nimmt Fill 0,45 Sekunden ab und führt das Klassement an.

    Legende: Video Svindal erneut überragend abspielen. Laufzeit 1:57 Minuten.
    Vom 29.11.2015.
  • 19:38

    16 Dominik Paris (It)

    Wieder entscheiden Hundertstel-Sekunden und erneut ist Fill der Sieger des Duells. Paris kommt mit viel Tempo in den Mittelabschnitt, liegt im Ziel aber trotzdem 8 Hundertstel hinter seinem Teamkollegen Fill zurück.

  • 19:29

    13 Carlo Janka (Sz)

    Nach dem überzeugenden Auftritt in der gestrigen Abfahrt (5.) scheidet Janka heute aus. Im ersten Streckenabschnitt zeigt der Schweizer eine gute Leistung und hält mit Fill mit. Beim Übergang nach der 2. Zwischenzeit verschätzt sich der Obersaxer allerdings, seine Linienwahl geht nicht auf und so fährt Janka am Tor vorbei.

    Legende: Video Ausfall Carlo Janka abspielen. Laufzeit 1:34 Minuten.
    Vom 29.11.2015.
  • 19:21

    10 Max Franz (Ö)

    Franz und Fill liefern sich einen Hundertstel-Krimi. Bei der letzten Zwischenzeit liegt der Österreicher noch 9 Hundertstel vor Fill, im Ziel hat aber der Italiener die Nase vorne. Franz liegt zeitgleich mit Travis Ganong 0,06 Sekunden hinter dem Führenden.

  • 19:16

    8 Jan Hudec (Ka)

    Der erste Ausfall des Rennens trifft Jan Hudec. Der Kanadier verschätzt sich und lässt ein Tor aus. Hudec musste gestern noch am Kopf genäht werden, da er beim Verlassen eines Restaurants in die Glastüre lief.

    Sein Teamkollege Erik Guay schafft es mit der Startnummer 7 zwar ins Ziel, er verbremst sich aber und verliert beinahe eine Sekunde auf Fill.

  • 19:11

    5 Travis Ganong (USA)

    Der Amerikaner dreht im Mittelteil zwischenzeitlich auf, büsst im unteren Streckenabschnitt aber wieder etwas von seinem Vorsprung ein. Im Ziel leuchtet Zwischenrang 2 auf. Auf Leader Fill fehlen dem Abfahrts-Dritten nur gerade 6 Hundertstel.

  • 19:08

    3 Peter Fill (It)

    Der Italiener, Zweiter in der gestrigen Abfahrt, setzt eine erste Duftmarke! Er ist nochmals gut eine Sekunde schneller als Viletta und übernimmt damit die Spitze. Die Zeit könnte für die Konkurrenz durchaus schwierig zu knacken sein.

  • 19:05

    2 Sandro Viletta (Sz)

    Das Rennen ist bereits in vollem Gange und der 2. Athlet ist im Ziel. Viletta zeigt eine sehr ansprechende Leistung. Nachdem er gestern hat pausieren müssen, pulverisiert er die Richtzeit, die der Franzose Johan Clarey mit der Startnummer 1 gesetzt hatte. Dem Schweizer gelingt vor allem im Flachstück eine ausgezeichnete Fahrt, im Ziel beträgt sein Vorsprung 0,86 Sekunden.

    Legende: Video Viletta zeigt eine solide Fahrt abspielen. Laufzeit 2:00 Minuten.
    Vom 29.11.2015.
  • 19:01

    Österreicher Dürager mit mehreren Brüchen

    Ganz übel hatte es am Samstag in der Abfahrt Markus Dürager erwischt. Der Österreicher überschlug sich mehrmals und landete unsanft in den Fangnetzen. Gemäss neusten Informationen zog sich Dürager bei seinem Sturz einen Schien- und Wadenbeinbruch im linken Bein zu und brach sich zudem das linke Handgelenk.

    Legende: Video Der Sturz von Markus Dürager abspielen. Laufzeit 0:25 Minuten.
    Vom 28.11.2015.
  • 18:52

    Doppelt Svindal nach?

    Nach seinem gestrigen Sieg in der Abfahrt gehört der Norweger Aksel Svindal auch im Super-G zu den grossen Favoriten. Im kanadischen Skiort scheint sich der Routinier besonders wohl zu fühlen - 7 Weltcup-Siege hat er hier schon feiern können.

  • 18:38

    Licht und Schatten im Schweizer Team

    Aus Schweizer Sicht stellt sich vor allem die Frage, ob Carlo Janka an seine gute Leistung vom Samstag anknüpfen kann. Der Obersaxer hatte mit dem starken 5. Platz ein Ausrufezeichen gesetzt. Weniger gut lief es dem von Knieproblemen geplagten Patrick Küng, der sich zum Auftakt der Speedsaison mit Rang 16 begnügen musste.

    Als erster Schweizer wird Sandro Viletta mit Startnummer 2 ins Rennen gehen. Für die gestrige Abfahrt hatte der Bündner wegen Rückenproblemen noch Forfait erklären müssen. Die komplette Startliste finden Sie hier.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 29.11.15, 19:00 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele, Obergösgen
    Und dafür Wünscht Herr Lehman noch mehr Steuergeld! Die haben schon jetzt mit Österreich zusammen das grösste Budget! Da macht man Reisli nach Argentinien im Sommer! Für diese Resultat? da kommt halt eines Freundes des Präsidenten zu seinem Comeback, ob Er die Qualität hat, Ist doch egal! Oder man lässt einen Sohn eines Ehemaligen an die WM, ob Er gut genug ist spielt keine Rolle! Vetterliwirtschaft hoch drei!!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von jean passant, thun
    Die heutige Leistung war wieder so wie man es von Swiss Ski erwartet. Die Jungen sind wirklich nur Touristen, die Arrivierten bringen auch nichts, weil sie dauernd irgendwelche Verletzungen beklagen. Wie viele Rennen braucht wohl Svindal bis er mehr Punkte zusammen hat, als das gesamte Swiss Ski Team in der Saison, noch 4-5? Und hat Carlo Janka nach einem Rennen schon das Saison-Soll erreicht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Hans Marti, 3063 ittigen
    skination schweiz??? das war einmal. wo fehltst denn da wohl. die oberen im skiverband scheinen alle nicht tauglich zu sein. die ewigen ausreden hör ich schon. interessant dass ausgezeichnete Schweizer Ski Ausbildner in andern Teams mit Erfolg arbeiten. wo stinkst denn da? wohl am Kopf des ganzen Gebildes skiverband.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen