Zum Inhalt springen

Weltcup Männer Starke Schweizer bei traumhaftem Hirscher-Comeback

Marcel Hirscher hat den 1. Riesenslalom der Saison gewonnen. Justin Murisier und Loïc Meillard waren in Beaver Creek in dieser Disziplin so gut wie nie zuvor.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö) 2:37,30
  • 2. Henrik Kristoffersen (No) +0,88
  • 3. Stefan Luitz (De) +1,03
Legende: Video So fuhr Hirscher zum Sieg abspielen. Laufzeit 01:33 Minuten.
Aus sportlive vom 03.12.2017.

Marcel Hirscher hat die Konkurrenz im 2. Rennen nach seiner Knöchelverletzung schon wieder dominiert. Der Österreicher preschte in Beaver Creek dank Laufbestzeit im 2. Durchgang von Position 3 an die Spitze vor und siegte mit deutlichem Vorsprung vor Henrik Kristoffersen und Stefan Luitz.

Der Norweger machte 7 Plätze gut, während der Deutsche seine Halbzeitführung nicht verteidigen konnte.

Im 2. Durchgang habe ich total gepokert - mit einem Ski, mit dem ich noch nie gefahren bin.
Autor: Marcel Hirscher

Die Schweizer

  • 5. Justin Murisier +1,18
  • 6. Loïc Meillard +1,32
  • 23. Elia Zurbriggen +2,95
  • 24. Gino Caviezel +3,09

Dank Justin Murisier und Loïc Meillard durfte sich Swiss Ski über zwei Top-Ten-Plätze freuen. Murisier konnte sich zwar nach Rang 4 bei Halbzeit nicht verbessern, doch mit Platz 5 realisierte der 25-jährige Walliser sein bestes Weltcup-Ergebnis in dieser Disziplin. Die bisherige Bestmarke war Rang 7 gewesen (Sölden 2016).

Meillard stellte sein enormes Potenzial einmal mehr unter Beweis. Der mit 21 Jahren jüngste Athlet im 2. Durchgang fuhr zum 4. Mal in seiner Karriere in die Top Ten. Mit Rang 6 durfte auch er sich über ein neues Weltcup-Bestergebnis im «Riesen» freuen (zuvor 8. im März 2016).

Gino Caviezel, der nach seinem Schlüsselbeinbruch das erste Saisonrennen bestritt, konnte seinen Trainingsrückstand nicht ganz kaschieren. Doch dass er nur 3 Wochen nach seiner Verletzung schon wieder in die Punkte fuhr, darf der Bündner als Erfolg werten.

Das Traum-Comeback

Dass Hirscher einen Riesenslalom gewinnt, ist nicht weiter speziell. Doch der Sieg in Beaver Creek hatte es deshalb in sich, weil der 28-jährige Salzburger wegen seiner Verletzung kaum auf den neuen «Riesen»-Ski trainiert hat. «Im 2. Durchgang habe ich total gepokert – mit einem Ski, mit dem ich noch nie gefahren bin», gab Hirscher zu Protokoll.

Im Weltcup steht Hirscher mit 46 Siegen neu auf gleicher Stufe wie Marc Girardelli. Im Riesenslalom triumphierte der sechsfache Gesamtweltcup-Sieger zum 23. Mal und egalisierte damit die Rekordmarke von Michael von Grünigen.

Das weitere Programm

Nun reist der Weltcup-Tross zurück nach Europa: In Val d'Isère steht am kommenden Wochenende mit einem Riesenslalom und einem Slalom das erste Technikerwochenende der neuen Saison an.

Sendebezug: SRF info, sportlive, 3.12.2017, 17:40 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.