Super-Kombi: Carlo Janka ist zurück aus der Pause

Carlo Janka geht am Freitag als grosse Schweizer Hoffnung in die Super-Kombi von Wengen. Trotz einigen Trainings-Defiziten gibt sich der Bündner angriffig.

Video «Carlo Janka im «sportaktuell»-Gespräch» abspielen

Carlo Janka im «sportaktuell»-Gespräch

7:00 min, vom 14.1.2016

Wie es geht am Fusse des Lauberhorns, das weiss Carlo Janka. Letztes Jahr gewann der Bündner die Super-Kombi von Wengen und sorgte damit für den einzigen Weltcup-Sieg der Männer in der gesamten Saison. Es war gleichzeitig Jankas erster Sieg im Weltcup nach einer Durststrecke von beinahe 4 Jahren.

Video «Carlo Janka über seinen Start in der Super-Kombi» abspielen

Carlo Janka über seinen Start in der Super-Kombi

0:17 min, vom 14.1.2016

Ein Sieg des Titelverteidigers wäre auch am Freitag eine besondere Geschichte. Denn Janka plagt sich einmal mehr mit Rückenproblemen herum, musste zuletzt gar eine längere Rennpause einlegen.

Rücken stört nur neben der Piste

Auf der Piste sei der Rücken im Moment kein Problem, meinte Janka in Wengen. Vor und nach den Rennen habe er dagegen Beschwerden. «Solange es während dem Fahren nicht stört, ist eigentlich alles gut», beschwichtigt er.

«  Das Beste daraus machen und alles probieren am Freitag. »

Carlo Janka
Super-Kombi-Titelverteidiger

Gegenüber letztem Jahr würden ihm durch die Pause einige Trainingseinheiten fehlen, erklärt Janka weiter. Auch das für die Kombi unabdingbare Slalom-Training habe etwas gelitten: «Verrückt viele Slalom-Tage waren es nicht bis jetzt, aber das ist nichts Neues», meint der Obersaxer.

Fahren will er die Kombi auf jeden Fall und sich nicht etwa für die Abfahrt am Samstag schonen: «Das Beste daraus machen und alles probieren am Freitag», lautet sein angriffiges Motto.

Video «Carlo Janka äussert sich zum 1. Training am Lauberhorn» abspielen

Carlo Janka äussert sich zum 1. Training am Lauberhorn

0:43 min, vom 14.1.2016

Sendebezug: SRF zwei, sportaktuell, 14.01.16, 22:20 Uhr