Zum Inhalt springen
Inhalt

Paris-Überraschung Cecchinato Wie Phönix aus der Asche und ein dunkles Geheimnis

Marco Cecchinato steht in Paris als einziger Ungesetzter in den Viertelfinals. Vor seinem Coup gewann er keinen Major-Match.

Marco Cecchinato (ATP 72) trat mit einer wenig erbaulichen Grand-Slam-Bilanz von 0:4 zu seinen 2. French Open nach 2016 an. Prompt kam in der Startrunde die 5. Niederlage drohend nah: Der 25-Jährige aus Palermo war gegen Marius Copil (Rum/ATP 94) mit 0:2-Sätzen ins Hintertreffen geraten.

Doch dann setzte Cecchinato in der Partie über gesamthaft 221 Minuten zu einer verblüffenden Wende an. Den Entscheidungssatz riss er mit 10:8 an sich. Seither war der Überraschungsmann nicht mehr aus der Erfolgsspur zu bringen. Auf einen Schlag realisierte er 4 Siege auf Stufe Major und glich damit seine persönliche Bilanz aus.

Unorthodox, aber effektiv

Ein ähnliches Märchen schrieb der AC-Milan-Anhänger, der dank seinem Onkel den Zugang zum Tennis gefunden hat, vor etwas mehr als einem Monat in Budapest. Dort war er am ATP-250-Turnier in der Qualifikation hängen geblieben, profitiere dann als Lucky Loser und stürmte zum Turniersieg. Es war dies seine Premiere in der mittlerweile 8-jährigen Profi-Laufbahn.

Das ungeahnte Hoch wühlt Cecchinato gehörig auf. «Ich erlebe gerade den besten Moment meines Lebens», sagt der einzig ungesetzte Paris-Viertelfinalist. Noch immer kann er seine Leistung nicht fassen, darum drückte er auch vor lauter Freude in der Nacht auf Montag kaum ein Auge zu.

Er spielt ganz sicher das Tennis seines Lebens und verdient Respekt.
Autor: Novak Djokovicüber Viertelfinal-Gegner Cecchinato

Nun wartet das erste Rendezvous mit Novak Djokovic (am Dienstagnachmittag bei srf.ch/sport im Livestream). Der Serbe kennt die orthodoxe Spielanlage Cecchinatos aus gemeinsamen Trainings und ist entsprechend gewappnet: «Er zeigt ganz sicher das Tennis seines Lebens und verdient Respekt.» Präzise Vorhand-Schläge, effektive Stoppbälle sowie Netzangriffe zeichnen das Spiel des Sandplatz-Spezialisten aus.

Das ungleiche Viertelfinal-Duell Cecchinato vs. Djokovic


Marco Cecchinato
Novak Djokovic
Alter25-jährig31-jährig
Grösse185 cm
188 cm
Tennisprofi seit
20102003
Weg in den French-Open-Viertelfinal
629 Minuten
66 abgegebene Games
636 Minuten
53 abgegebene Games
Aktuelle Weltnummer
7222
Bestes ATP-Ranking
591
Grand-Slam-Matchbilanz vor Paris
0:4240:40
(12 Titel)
Turniersiege168
Total eingespieltes Preisgeld
998'735 Dollar
110'474'762 Dollar

Im Fokus der Fahnder

Allerdings generierte der Sizilianer, der nach Paris im Ranking mindestens auf Platz 42 hochklettern wird, in der Tennisszene auch schon Schlagzeilen unrühmlicher Art. Im Jahr 2015 sah er sich mit dem Vorwurf konfrontiert, an einem Challenger-Match eine Absprache über den Ausgang getroffen zu haben. Wegen Spielmanipulation wurde er für 18 Monate gesperrt und gebüsst, später aber rehabilitiert.

Fragen zu diesem dunklen Kapitel duldet Cecchinato aktuell keine. Lieber schweigt er – und geniesst.

Legende: Video Cecchinato bodigt im Achtelfinal auch Goffin abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.06.2018.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 04.06.2018 14:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    was traurig ist, ist das man die beiden 1/4 finals net einzeln anschauen kann...da beide matches fast zeitgleich stattfinden...man hätte lieber auf dem Phillipe chatrier männer beide 1/4 finals zeigen sollen und auf den suzane langlen die damen matches....oder umgekehrt...so hätte jeder was davon...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fred Savage (Fred(T/B))
    Leider trift Novak die Bälle ähnlich schwach wie in seinen schwächeren Jahren 2012/13 und er bewegt sich auch langsamer...er ist noch net bei 100%... Novak muss jetzt mehr Risiko gehen damit er wieder seine Rück/Vorhand seine perfekte länge bei seinen Schlägen wieder findet...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen