Blatter verdiente früher wohl mehr als 3,6 Millionen

In seinem letzten Jahr als Fifa-Präsident hat Joseph Blatter 3,6 Millionen Franken verdient. Das gab der Weltfussballverband gestern bekannt. Doch Experten sind überzeugt: In früheren Jahren war Blatters Lohn höher.

Joseph Blatter gestikuliert an einem Rednerpult.

Bildlegende: Was Joseph Blatter in den Jahren vor 2015 verdiente, ist nicht öffentlich bekannt. Keystone

Über Joseph Blatters Lohn als Fifa-Präsident ist bis gestern viel spekuliert worden. Schätzungen gingen von 5 bis 10 Millionen Franken aus. Blatter selbst machte aus seinem Lohn immer ein Geheimnis. Bei Finanzspezialistin Monika Roth von der Hochschule Luzern stösst dieses Verhalten auf Unverständnis. Wenn sie den gestern vom Weltfussballverband offengelegten Lohn für das Jahr 2015 anschaue, sagt Roth, «dann begreife ich die Geheimnistuerei nicht».

Denn ein Jahreslohn von 3,6 Millionen Franken sei, verglichen mit anderen Unternehmen mit rund 400 Mitarbeitenden, nicht total daneben. Deshalb glaubt Roth, dass die veröffentlichten Zahlen nur die halbe Wahrheit sagen. «Diese Momentaufnahme ist unvollständig, da bin ich mir relativ sicher.» Man wisse nicht, was Blatter in anderen Jahren bezogen habe.

Lohn in einem Krisenjahr


Joseph Blatters Lohn

1:29 min, aus HeuteMorgen vom 18.03.2016

Die 3,6 Millionen Franken waren Blatters Lohn in einem Krisenjahr, in dem die Fifa einen Verlust von 120,5 Millionen Franken schrieb – auch wegen Rechtskosten im Zusammenhang mit Korruptionsvorwürfen gegen Fifa-Funktionäre.

Blatter müsse in guten Jahren mehr verdient haben, vermutet Roth. Ausserdem sei unklar, was Blatter neben den 3,6 Millionen Franken erhalten habe. Roth verweist auf Blatters Wohnung in Zürich, die bislang offensichtlich die Fifa bezahlt habe. «Und ich gehe davon aus, dass auch die sonstigen Nebenleistungen nicht unerheblich sein dürften.» Auch dieses Geheimnis wird Blatter wohl weiterhin hüten.

Sendungsbeiträge zu diesem Artikel

  • Umbau bei der Fifa

    Aus Tagesschau vom 26.2.2016

    Eine zweite Ära Blatter wird es bei der Fifa nicht mehr geben. Um künftig Alleinherrscher zu verhindern, hat sich die Fifa neue Statuten gegeben.

  • Laut Urteil der Fifa-Ethikkommssion haben weder Sepp Blatter noch Michel Platini die Rechtmässigkeit der Zahlung belegen können.

    Das Aus für Sepp Blatter und Michel Platini

    Aus Rendez-vous vom 21.12.2015

    Die rechtssprechende Kammer der Fifa-Ethikkommission schliesst Präsident Joseph Blatter und Vizepräsident Michel Platini für acht Jahre von sämtlichen fussballbezogenen Aktivitäten aus.

    Das Urteil steht im Zusammenhang mit der Zahlung von zwei Millionen Franken, die Blatter 2011 an Platini getätigt hat.

    Ueli Reist