Putin versetzt Truppen in Gefechtsbereitschaft

Der Kremlchef will bis Ende Juni die Kampfbereitschaft seiner Armee in Zentralrussland überprüfen. Bei den Manövern nehmen 65'000 Soldaten teil.

Zwei Transporthelikopter der russischen Armee.

Bildlegende: Russische Militärhelikopter bei einem Manöver Ende April 2014. Keystone

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seine Truppen in Zentralrussland in «volle Gefechtsbereitschaft» versetzt. Das melden russische Nachrichtenagenturen. Bei Manövern werde bis Ende Juni die Kampfbereitschaft der Armee überprüft, teilte Verteidigungsminister Sergej Schoigu mit.

Der Ort des Manövers liegt Tausende Kilometer von der russisch-ukrainischen Grenze entfernt. Das Militär organisiert jedes Jahr mehrere solcher Manöver. Diesmal sind nach Angaben des Generalstabs in Moskau 65'000 Soldaten beteiligt. Die Streitkräfte sollen bis zum 1. Juli in ihre Garnisonen zurückkehren.

Vorwürfe aus Kiew

Moskau stand zuletzt wegen Manövern und Truppenkonzentrationen an der Grenze zur Ostukraine in der Kritik. Die Ukraine hatte Russland vorgeworfen, durch die Truppenpräsenz den Konflikt in der Ex-Sowjetrepublik anzuheizen.

Im Raum Tscheljabinsk nehmen nach Militärangaben auch Fallschirmjäger an dem Manöver teil. Geübt werde der Einsatz von Militärtechnik, darunter auch mehr als 180 Flugzeuge sowie etwa 60 Hubschrauber, sagte Generalstabschef Waleri Gerassimow.