Zum Inhalt springen

Burkaverbot Glarner Landrat will kein Verhüllungsverbot

Burka
Legende: In der Schweiz kennt einzig das Tessin ein Burkaverbot auf Kantonsebene. Keystone

Die Vorgeschichte: Im September 2015 hat ein Glarner Bürger in einem Memorialsantrag ein Verhüllungsverbot angeregt. Die Regierung hat den Antrag als gesetzeskonform eingestuft. Der Glarner Landrat hat den Antrag vor einem Jahr für erheblich erklärt, womit das Verbot der Landsgemeinde vorgelegt werden muss.

Der Entscheid: Der Antrag für ein Burkaverbot hatte im Glarner Landrat keine Chance. Einzig Vertreter der SVP stimmten dem Antrag zu, allerdings nicht geschlossen. Alle anderen Fraktionen stimmten gegen ein solches Verbot. Heisst: Der Landrat empfiehlt der Landsgemeinde, den Antrag abzulehnen.

Wie weiter: Die Glarner Landsgemeinde entscheidet im Mai 2017 abschliessend über ein Burkaverbot im Kanton.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Es scheint eng im Glarnerland zu sein, denn der Weitblick gewisser Kantonsräten fehlt. Hoffentlich passiert nicht nie ein Verbrechen, wo vermummte darin verwickelt sind. Die Verantwotung würden dann sicher die Neinsager übernehmen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen