Zum Inhalt springen

E-Prix Zürich Nachtlärm, gesperrte Strassen, Gitter vor der Türe

Wer an der Strecke des Formel E-Rennes lebt, muss einiges ertragen. Viele Anwohner haben deshalb am Anlass keine Freude.

Gitter sperren die Rennstrecke ab
Legende: Leben hinter Gitter - für die Anwohner seit einer Woche die Realität. Keystone

Die Promotoren des E-Prix Zürich sind von ihrer Rennstrecke begeistert. In bester Lage am See im Zürcher Quartier Enge drehen am Sonntag die Boliden der Formel E ihre Runden mit bis zu 220 Sachen. Es ist das erste Autorennen in einer Schweizer Stadt seit 67 Jahren.

Die Vorbereitungen für das Rennen laufen seit Wochen: Am Mythenquai wurde für die VIP-Gäste eine Brücke mit einer Tribüne über der Strasse errichtet. Verkehrsinseln mussten entfernt, Strassen neu geteert werden. Gearbeitet wurde auch nachts, damit der Verkehr tagsüber nicht allzu sehr behindert wird.

Frust bei den Anwohnern

Bei vielen Menschen, die an der Rennstrecke leben, stösst der Event auf keine Gegenliebe: «Es ist wie in einem Käfig, wenn man aus dem Haus tritt», empört sich etwa eine Anwohnerin, «wir sind richtig sauer.» Eine andere klagt über den nächtlichen Baulärm, ein dritter über die gesperrten Strassen.

Der Event müsse stadtverträglich sein, hatte der Zürcher Stadtrat gefordert, als er den Anlass bewilligte. Für die Direktbetroffenen an der Rennstrecke ist diese Forderung nicht erfüllt. Man sei ja einiges gewohnt, meint ein Mann gegenüber dem Regionaljournal: «Triathlon, Streetparade, das sei nichts gegen diesen Anlass, ich finde es eine totale Zumutung.»

Gut belegte Hotelbetten in Zürich

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
Eine Hand nimmt einen Hotelschlüssel von eibnem Haken.
Legende:Keyston

Allein die Organisatoren des Rennens belegen gegen 1000 Betten in Zürcher Hotels. Zürich Tourismus spricht deshalb von einem starken Wochenende. Zur guten Auslastung trägt auch ein Anlass im Vorfeld der Art Basel bei. Die Hoteliers selber wagen noch keine Prognose, was ihnen das Formel E-Rennen vom Wochenende bringt. Für den Zürcher Tourismus und die Wirtschaft sei das Rennen aber eine Chance, findet Martin von Moos, der Präsident der Zürcher Hoteliers. Er würde sich deshalb eine zweite Auflage des Rennens wünschen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Charles Dupond (Egalite)
    Im Konzentrationsstress auch noch Veranstaltungen und gar wieder Autorennen abzuhalten ist eine ungeheuerliche Frechheit gegen die Stressopfer. Man kann Rennen auch auf dem Land abhalten und Parties in Waldhuetten statt Stadtwohnungen mit Papierwaenden. Allerdings wuerde da der Tierschutz erfolgreicher einfahren wegen der Stoerung der Nachtruhe der Tiere....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Schon unglaublich, wie ein paar wenige, sich die Statd aneignen...Wären es Linksautonome Gruppierungen, würde so macher empört aufschreien. Unglaublich was sich diese Herren erlauben. Ein Sabbatcal für unsere Stadt, und dass solche invasive Ereignisse von den unmittelbar Betroffen erst erlaubt werden müssen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Eigenartig, wie Wenige, wenn sie auf der richtigen Seite sind das nötige Kleingeld und Einfluss haben, doch gelinde gesagt eine zur Zumutung, der Wenigen an alle Anderen sein können. Unserer Stadt wäre mal ein bisschen Ruhe zu können. Ein Sabbatical.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen