Elefantenpark: Kein Gedränge am ersten Publikumstag

Am Samstag haben sich überraschend wenige Besucherinnen und Besucher die neuste Attraktion des Zoos Zürich angeschaut. Der Vorteil: Alle konnten so die neue Anlage in Ruhe und ohne Gedränge inspizieren.

Es waren vor allem Eltern mit ihren Kindern, die den neuen Elefantenpark an seinem ersten Publikumstag besuchten. Sie alle mussten erst einen gut 10-minütigen Fussweg vom Zoo-Haupteingang bis zur neuen Anlage etwas unterhalb des Zoos in Angriff nehmen. Die ersten Elefanten waren bereits im Aussengehege zu sehen, einer von ihnen wälzte sich gerade im neuen Schlammbad. «Er trinkt», meinte dazu eine kleine Zoo-Besucherin. «Nein, er bewirft sich mit Dreck», korrigierte sie ihr grosser Bruder.

Warten auf den Elefanten-Nachwuchs

Auch in der überdachten Anlage gab es kein Gedränge. So konnten sich die Besucher in der kleinen Kantine niederlassen und von ihren Sitzen aus gemütlich die Elefanten beobachten.

Das dürfte sich aber spätestens dann ändern, wenn Elefantendame Indri, die zur Zeit trächtig ist, ihr Junges auf die Welt bringt. Jeden Tag könnte es soweit sein. Dann ist die neuste Attraktion des Zoos um eine weitere Attraktion reicher.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Badeplausch für die Elefanten im Zoo Zürich

    Aus Tagesschau vom 7.6.2014

    Der neue Elefantenpark im Zoo Zürich war heute erstmals für das Publikum geöffnet. Der Ansturm war riesig. Die Elefanten schienen die Abkühlung im neuen Pool zu geniessen und sorgten beim Publikum für Begeisterung.