Unternehmen im Visier Ständerat sagt Gewinnflucht den Kampf an

  • Multinationale Konzerne sollen ihre Gewinne nicht länger in Tiefsteuerländer verschieben können. So will es der Ständerat.
  • In Zukunft sollen Unternehmen jedes Jahr in einem Bericht aufzeigen, in welchem Land sie wie viel Umsatz erzielt und Steuern gezahlt haben. Diese länderbezogenen Berichte sollen mit anderen Staaten automatisch ausgetauscht werden.
  • Es handelt sich um eine Massnahme des OECD-Aktionsplans zur Bekämpfung der Gewinnverkürzung und -verlagerung.
  • Die kleine Kammer hat am Donnerstag als Erstrat einer multilateralen Vereinbarung und dem Gesetz zu deren Umsetzung zugestimmt.
  • Im Rat äusserten sich viele Ständeräte kritisch zur Vorlage. Die Mehrheit vertrat jedoch die Auffassung, dass die Schweiz schlechter dastünde, wenn das Land beim Aktionsplan nicht mitmachen würde.
Die britische Insel Guernsey gilt bei Grosskonzernen als Steuerparadies.

Bildlegende: Die britische Insel Guernsey gilt bei Grosskonzernen als Steuerparadies. Reuters