Zwei weitere Schweizer Dschihadreisende kommen ums Leben

Bisher sind gemäss Nachrichtendienst des Bundes 15 Dschihadreisende aus der Schweiz getötet worden. Seit Oktober ist die Zahl der Toten um zwei Personen gestiegen.

Video «FOKUS: Neue Zahlen rund um Schweizer Dschihad-Reisende» abspielen

FOKUS: Neue Zahlen rund um Schweizer Dschihad-Reisende

0:38 min, aus 10vor10 vom 19.11.2015

Die Schweiz erfasst monatlich die neusten Zahlen zu Dschihadreisenden aus der Schweiz: Gemäss neuesten Zahl des Nachrichtendienst des Bundes (NDB) sind bisher 15 Dschihadreisende aus der Schweiz in den Konfliktgebieten ums Leben gekommen. Gegenüber Oktober stieg die Zahl der Toten damit um zwei Personen an. Acht Fälle sind bestätigt.

Der NDB gibt die Zahlen seit rund einem Jahr bekannt. Gegenüber Oktober nicht verändert hat sich die Gesamtzahl der Dschihadreisenden: Der Nachrichtendienst hat bisher 71 Fälle erfasst. Die meisten Dschihadisten reisten nach Syrien und in den Irak.

Auch sind seit Oktober keine weiteren Personen zurückgekehrt. Die Zahl der Rückkehrer beläuft sich auf 13. Davon sind sieben Fälle bestätigt. Der NDB betont, er arbeite eng und kontinuierlich mit den Behörden des Bundes und der Kantone zusammen.