Anwalt des Bösen

Strafverteidiger sind Anwälte des Bösen: zum Beispiel Thomas Fingerhuth. Er verteidigte die Mutter, die ihre Kinder erstickte und den Mann, der Ehefrau und Sozialvorsteherin erschoss.

Thomas Fingerhuth verteidigte die Mutter, die ihre drei Kinder erstickte und den Mann, der auf offener Strasse zwei Frauen erschoss.
Bildlegende: Thomas Fingerhuth verteidigte die Mutter, die ihre drei Kinder erstickte und den Mann, der auf offener Strasse zwei Frauen erschoss.

Was ist das Motiv, sich mit dem Bösen zu verbünden und gibt es Grenzen? «Input» spricht mit Fingerhuth, einem Strafrechtler und mit Gerichtsberichterstatterinnen.

Schnellwissen & Kontakte zur Strafverteidigung

www.pikett-strafverteidigung.ch

Buchtipp
Geschichten eines echten Strafverteidigers
Titel: Verbrechen
Autor: Ferdinand von Schirnach
Verlag: Piper

Redaktion: Martina Arpagaus