Arm bleibt arm – auch in der Schweiz

«In einem reichen Land ist die Lage der Kinder nicht automatisch besser als in einem ärmeren», schreibt die Unicef mit Blick auf die Kinderarmut in der Schweiz.

Eine alleinerziehende Mutter und ihre Kinder.
Bildlegende: Eine alleinerziehende Mutter und ihre Kinder. Keystone

Fast jedes 10. Kind ist in unserem Land von Armut betroffen. Prekär ist das vor allem, weil diese Kinder im Bildungssystem wenig Chancen haben der Armut zu entfliehen. Wenn die Eltern arm sind, bleiben es auch deren Kinder. Input zeigt zum Auftakt der Spendenaktion «Jeder Rappen zählt», weshalb das so ist.

Moderation: Christian Flückiger, Redaktion: Christian Flückiger