Verwahrung - das Bundesgericht setzt ein Zeichen

  • Mittwoch, 30. Dezember 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Mittwoch, 30. Dezember 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Immer wieder heisst es «Kuscheljustiz», wenn das Bundesgericht die Verwahrung verurteilter Straftäter ablehnt. Das Bundesgericht ist aber nicht grundsätzlich gegen Sicherheitsverwahrungen, wie ein aktueller Fall aus dem Kanton Zürich zeigt.

Weitere Themen:

Viele Kapuzen, Kragen und Kappen sind zurzeit mit Pelz besetzt. Auch in der Schweiz gelangen als Kunstpelz deklarierte Echtpelze in den Verkauf - nicht selten aus Fuchs- oder Marderhund-Zuchten in China, wo die Tiere teilweise lebend gehäutet werden. Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen kontrolliert Pelzdeklarationen. Auskünfte von Matthias Lörtscher vom BLV. 

Man glaubte sie zu kennen - als Politikerin, die mit dem Zeitgeist segelte. Dann kam die Flüchtlingskrise, und seither segelt Angela Merkel gewollt oder ungewollt politisch im Gegenwind. 2015 ist ein bemerkenswertes Jahr in der Karriere von Bundeskanzlerin Merkel -ein Jahr des Wandels auch in Deutschland.

Beiträge

  • Das Urteil zeigt: Das Bundesgericht unterstützt Verwahrungen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind - und die Massnahme nicht einfach automatisch verhängt wird.

    Verwahrung - das Bundesgericht setzt ein Zeichen

    Immer wieder heisst es «Kuscheljustiz», wenn das Bundesgericht die Verwahrung verurteilter Straftäter ablehnt. Das Bundesgericht ist aber nicht grundsätzlich gegen Sicherheitsverwahrungen, wie ein aktueller Fall aus dem Kanton Zürich zeigt.

    Elmar Plozza

  • Qualzucht-Pelze werden als Kunstpelz verkauft. In der Schweiz kommt das wahrscheinlich selten vor. Trotzdem können Kundinnen und Kunden im Laden nie ganz sicher sein.

    Vermeintlicher Kunstpelz entpuppt sich als Echtpelz

    Viele Kapuzen, Kragen und Kappen sind zurzeit mit Pelz besetzt. Auch in der Schweiz gelangen als Kunstpelz deklarierte Echtpelze in den Verkauf - nicht selten aus Fuchs- oder Marderhund-Zuchten in China, wo die Tiere teilweise lebend gehäutet werden.

    Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen kontrolliert Pelzdeklarationen. Auskünfte von Matthias Lörtscher vom BLV.

    Ivana Pribakovic

  • Plötzlich ging es nicht mehr um die harte Haltung gegenüber Griechenland oder um Verschrottungsprämien, plötzlich ging es um grundsätzliche Werte, um Angela Merkels Überzeugungen in diesem besonderen Jahr 2015.

    Angela Merkel - mit Menschlichkeit im Gegenwind

    Man glaubte sie zu kennen - als Politikerin, die mit dem Zeitgeist segelte. Dann kam die Flüchtlingskrise, und seither segelt Angela Merkel gewollt oder ungewollt politisch im Gegenwind.

    2015 ist ein bemerkenswertes Jahr in der Karriere von Bundeskanzlerin Merkel -ein Jahr des Wandels auch in Deutschland.

    Peter Voegeli

  • Zerbrechlicher Frieden. In der Hauptstadt Bangui kommt es immer wieder zu Gewaltausbrüchen. Nun finden Wahlen statt.

    Zentralafrikanische Republik - Träumen vom Rechtsstaat

    Die Wahlen in der Zentralafrikanischen Republik wecken die Hoffnung auf ein Ende des Bürgerkriegs und der religiösen Konflikte. Die Uno warnt jedoch vor Euphorie; Die Sicherheitslage im Land ist weiterhin prekär, Mindestens 800'000 Menschen sind bereits vor der Gewalt im Land geflohen.

    Patrik Wülser

  •  Direktor Gabor Ivany vor dem Tor zur «Fütött Utca», der  «Geheizten Strasse».

    «Rendez-vous»-Serie «Check-in»: «Geheizte Strasse» in Budapest

    Die «Geheizte Strasse» in der ungarischen Hauptstadt ist ein Hotel, das den Gästen mehr bietet als ein Bett und eine Mahlzeit. Das Sportangebot ist unübertrefflich, und in Sachen Wellness bietet dieses Haus Dienste, die man sonst nirgends in der Stadt findet - zu einem konkurrenzlosen Preis.

    Urs Bruderer hat sich vom Hotelmanager die Anlage zeigen lassen.

    Urs Bruderer

  • Jann Kessler.

    «Best of Tagesgespräch»: Jann Kessler, Jungfilmer

    Über 10'000 Menschen in der Schweiz leiden an Multipler Sklerose, auch die Mutter von Jann Kessler. Mit 18 Jahren hat er einen Film gemacht über sie und diese Krankheit. Jann Kessler war am 23. Oktober Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Thomas Zuberbühler