Banken buhlen online um die Reichen

  • Samstag, 24. Oktober 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 24. Oktober 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 25. Oktober 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 25. Oktober 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 25. Oktober 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 25. Oktober 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Die Digitalisierung durchdringt das Geldgeschäft. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Banken gut betuchte Kunden allein mit persönlicher Beratung zufrieden stellen konnten. Ausgefeilte Online-Angebote sind ein Muss, wenn es um die Anlage der Vermögen geht. Die Berater werden aber nicht überflüssig.

Die Sendung «Trend» zeigt auf, wie ein Jungunternehmen den etablierten Banken mit automatisierter Roboter-Beratung Konkurrenz macht. Und sie hat sich angeschaut, wie die digitalisierte Vermögensverwaltung bei der Grossbank UBS funktioniert.

Beiträge

  • Grossbanken brauchen mehr Eigenkapital

    Der Bundesrat hat diese Woche die Eigenkapital-Vorschriften für die systemrelevanten Banken in der Schweiz verschärft. Die Schweiz hat zwar bereits rasch nach Ausbruch der Finanzkrise 2008 die Schrauben angezogen.

    Doch in der Zwischenzeit haben verschiedene wichtige Finanzplätze die Schweiz überholt. Nun will der Bundesrat nachziehen, denn die Schweiz sei wegen der Grösse von UBS und Credit Suisse besonders verwundbar. Wir schauen uns an, was die neuen Vorschriften bringen.

    Eveline Kobler im Gespräch mit Thomas Oberer

  • Ist das neue Parlament wirtschaftsfreundlicher?

    Grossumbau bei der Credit Suisse, Stellenabbau beim Spinnmaschinenproduzenten Rieter - in der Woche nach den Wahlen hat sich deutlich gezeigt, woran die Schweizer Wirtschaft leidet. Eine Herausforderung auch für die Sieger der Wahlen, für SVP und die FDP.

    Die Erwartungen an die selbsternannten Wirtschaftsparteien sind gross für die nächste Legislatur. Wie viel wirtschaftsfreundlicher die Politik damit wirklich wird, ist allerdings offen.

    Klaus Ammann

  • Für mehr Transparenz im Rohstoffgeschäft

    Korruption und Misswirtschaft prägen das Rohstoffgeschäft in vielen Entwicklungsländern. Das Rohstoff-Geld versickert deshalb oft unbemerkt. Der Bundesrat will in armen Ländern deshalb für sauberere Verhältnisse sorgen und hat diese Woche ein entsprechendes Abkommen mit der Weltbank.

    Das ist gut gemeint, erntet aber trotzdem Kritik.

    Stefanie Pauli und Barbara Widmer

  • Das Finanzgeschäft wird immer digitaler

    Bankgeschäfte online abzuwickeln, ist längst eine Selbstverständlichkeit. Doch neuerdings bieten die Banken auch die komplexe Vermögensverwaltung digital an. Je nach Wunsch mit oder auch ohne klärendes Gespräch mit einem Berater.

    Wohin führt diese Digitalisierung des Anlagegeschäfts? Ersetzen bei den Banken bald Rechner und Algorithmen die Berater? Oder suchen die Kunden weiterhin auch den persönlichen Rat? - Jan Baumann hat nachgefragt bei Experten und Anbietern digitaler Anlage-Lösungen. Beim Jungunternehmen TrueWealth und bei der Grossbank UBS.

    Jan Baumann

Moderation: Thomas Oberer, Redaktion: Thomas Oberer