Fairtrade – wem nützt’s, wem nicht?

  • Samstag, 21. Juni 2014, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 21. Juni 2014, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 21. Juni 2014, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 21. Juni 2014, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 11:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 22. Juni 2014, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Bewusst einkaufen ist in, immer mehr Konsumenten orientieren sich an Labels, die versprechen, dass Produkte aus der Region und oder aus biologischem Anbau stammen und in Einklang mit der Natur produziert wurden.

Eines der ersten und wichtigsten Labels in der Schweiz ist das Fairtrade-Zeichen von Max Havelaar. Immer mehr Produkte, neben Lebensmittel auch Unterwäsche und Blumen, tragen das Gütesiegel für fairen Handel. Trend hat Kleinbauern in Costa Rica besucht, die Fairtrade-Ananas produzieren. Dabei zeigt sich, dass das Label vieles in Bewegung gebracht hat. Und, auch grosse Produzenten haben den Fairtrade-Markt entdeckt. Die Kleinbauern, die am Ursprung des Fairtrade-Labels standen, kämpfen weiter um ihre Zukunft.

Weiteres Thema der Sendung:

- Die Nationalbank und die Angst vor einer Immobilienblase

- Der Kampf von General Electric und Siemens um Alstom

Beiträge

  • Angst vor Immobilien-Blase - Raiffeisen im Visier

    Das eigene Häuschen: davon träumen viele. Und dank der derzeit tiefen Zinsen ist dieser Traum für viele greifbar nah. Das gefällt nicht allen. Diese Woche haben die Bankenaufsicht Finma und die Schweizerische Nationalbank den Warnfinger erhoben.

    Die Gefahr einer Immobilienblase sei noch nicht gebannt, obschon das rasante Wachstum bei den Hypotheken jüngst etwas an Schwung VERLOREN habe. Finma und Nationalbank behalten den Immobilienmarkt und die Banken genau im Auge. Bei einer Bank schauen sie besonders gut hin: bei der Raiffeisen-Gruppe.

    EVELINE KOBLER

  • Siemens und General Electric buhlen um Alstom

    Der US-Konzern General Electric und die deutsche Siemens, gmeinsam mit der japanischen Mitsubishi Heavy Industries, buhlen um den französischen Industriekonzern Alstom. Beide Interessenten haben ihre Offerten nachgebessert.

    Und gleich mehrfach mussten die Chefs von General Electric, Siemens und Mitsubishi beim französischen Präsidenten antraben. Da fragt man sich: Bestimmt eigentlich die Politik, wer Alstom übernehmen darf?

    IWAN LIEBERHERR IM GESPRÄCH MIT CHARLES LIEBHERR

  • Fairer Handel: Wenn die Grossen die Kleinen konkurrenzieren

    Bewusst einkaufen liegt im Trend, immer mehr Konsumentinnen und Konsumenten orientieren sich an Labels, die versprechen, dass Produkte aus der Region und oder aus biologischem Anbau stammen und im Einklang mit der Natur produziert wurden.

    Eines der ersten und wichtigsten Labels in der Schweiz, ist "Max Havelaar". Immer mehr Produkte tragen das Gütesiegel für fairen Handel: neben Lebensmittel auch Blumen oder Unterwäsche. Doch was heisst das genau, für die Produzenten, für die Bauern in den Entwicklungsländern, die Produkte pflanzen und pflücken? "Trend" hat in Costa Rica nachgefragt.

    KLAUS AMMANN

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr