Stille Revolution auf dem Finanzplatz Schweiz

  • Samstag, 12. November 2016, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 12. November 2016, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 12. November 2016, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 12. November 2016, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. November 2016, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. November 2016, 4:32 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. November 2016, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. November 2016, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 13. November 2016, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Für Kunden aus dem Ausland ist das Schweizer Bankgeheimnis passé. Die Banken können deshalb gar nicht anders, als ihr Geschäftsmodell in der Vermögensverwaltung daran anzupassen: Unversteuerte Gelder aus dem Ausland sind tabu.

«Trend» hat über diese stille Revolution auf dem Bankenplatz mit Urs Zulauf geredet. Er ist Experte für Finanzmarktrecht und hat dreissig Jahre lang als Jurist für die Finanzmarktaufsicht gearbeitet.

Beiträge

  • Mehr Frauen in Verwaltungsräten - bloss wie?

    Es braucht mehr Frauen in den Verwaltungsräten der Schweizer Unternehmen! Neu ist diese Forderung nicht. Doch passiert ist in den vergangenen Jahren wenig. Im internationalen Vergleich sind die Schweizer Führungs-Gremien überaus Männer-lastig. Der politische Druck auf die Wirtschaft steigt.

    Auch deshalb hat der Arbeitgeber-Verband einen Schritt vorwärts gemacht: Ein Verhaltens-Kodex soll bewirken, dass öfters Frauen gewählt werden.

    ANDI LÜSCHER

  • Schweizer Jugend ist immer länger online

    99 Prozent der Jugendlichen im Alter von 12 bis 19 Jahren besitzen mittlerweile ein Smartphone, und sie nutzen es immer öfter und immer länger. Rund zweieinhalb Stunden pro Tag sind sie online, am Wochenende sogar mehr als dreieinhalb Stunden.

    Das zeigt die James-Studie zur Mediennutzung der Schweizer Jugend.

    KLAUS BONANOMI

  • Banken-Skandale: Nach den Steuergeldern die gewaschenen Gelder

    Die Schweiz - ein Hort für Schwarzgeld aus dem Ausland. Das ist immer noch das Bild, das viele vom hiesigen Finanzplatz haben. Doch die Zeiten ändern sich. Für ausländische Steuerflüchtlinge ist die Schweiz ein schwieriges Pflaster geworden.

    Das heisst aber nicht, dass Skandale auf dem Bankenplatz nicht mehr möglich sind. Nicht ohne Grund warnt die Finanzmarktaufsicht Finma wiederholt, das Geldwäscherei-Risiko in der Schweiz nehme zu. Darüber redet «Trend» mit dem früheren Chefjuristen der Finma, Urs Zulauf. Er hat drei Jahrzehnte lang für die Finma gearbeitet. Heute lehrt er an der Universität Genf, und er ist noch bis Ende Jahr für die Credit Suisse tätig. Er unterstützt die Bank bei der Bereinigung der Vergangenheit mit unversteuerten Geldern.

    JAN BAUMANN

Moderation: Iwan Lieberherr, Redaktion: Iwan Lieberherr