Wo sind die Verwaltungsrätinnen?

  • Samstag, 14. März 2015, 8:13 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 14. März 2015, 8:13 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 14. März 2015, 16:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Samstag, 14. März 2015, 20:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. März 2015, 2:03 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. März 2015, 6:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. März 2015, 15:33 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 15. März 2015, 23:34 Uhr, Radio SRF 4 News

Noch immer fehlen Frauen in den Schweizer Verwaltungsräten und Geschäftsleitung; der Anteil liegt zwischen fünf und 15 Prozent. Eine gesetzlich festgelegte Quote von 30 Prozent soll das ändern. So sieht das die aktuelle Aktienrechtsreform vor.

Kann das gelingen oder fehlen ganz einfach die qualifizierten Frauen, wie viele befürchten? Und weshalb braucht es überhaupt mehr Frauen in der obersten Etage?

Trend hat einen Netzwerkanlass besucht, der zugleich Training ist. Ziel ist, bereits aktive Verwaltungsräte und künftige Verwaltungsrätinnen zusammen zu bringen. Auch der Femal Board Pool versucht das seit rund zehn Jahren. Potentielle Verwaltungsrätinnen durchlaufen einen Einführungskurs und werden dann in einer Datenbank aufgenommen. Doch reicht das, oder könnten sie mit einer Quote den Sprung in die Aufsichtsgremien besser schaffen? Ja, sagen dazu Wissenschaftler im Trend-Schwerpunkt.

Beiträge

  • Tidjane Thiam heisst der neue CS-Chef

    Der aus der Elfenbeinküste stammende Tidjane Thiam soll der Credit Suisse ab Juli neuen Schwung verleihen. Vor allem in Asien soll er der zweitgrössten Schweizer Bank zu einem Wachstumsschub verhelfen, so der Plan.

    Die CS ist allerdings bei weitem nicht die einzige Bank, die ihr Glück in Asien sucht. Wo muss Tidjane Thiam als künftiger Konzernchef ansetzen, und wie stehen die Chancen, dass er erfolgreich sein wird?

    Eveline Kobler

  • Swatch-Chef Hayek sieht gelassen in die Zukunft

    Noch bevor nächsten Donnerstag die grösste Uhren- und Schmuckmesse - die Baselworld - ihre Tore öffnet, sorgten bereits diese Woche Uhren für Schlagzeilen.

    Der Technologiekonzern Apple präsentierte seine Smartwatch und der Bieler Uhrengigant Swatch machte mit seinen technischen Neuheiten auf sich aufmerksam.

    Samuel Emch

  • Wie kommen Frauen in der Wirtschaft an die Spitze?

    Die Schweizer Wirtschaft tut sich schwer mit Frauen in Top-Positionen. Deshalb schlägt der Bundesrat eine Frauenquote von 30 Prozent vor. Doch die Wirtschaft winkt grösstenteils ab und sagt, das bringe mehr Nachteile und Risiken.

    Dies obwohl zahlreiche Studien zeigen, dass Unternehmen mit Männern UND Frauen an der Spitze besser funktionieren. Doch wie sieht es in der Praxis aus? Bei vielen Unternehmen hört man, es sei schwierig, qualifizierte Frauen zu finden. Aber stimmt das? Nur bedingt muss man sagen. Es gibt Frauen, die sich vorbereiten und bereit sind. Das zeigen zwei Beispiele.

    Susanne Giger

Moderation: Thomas Oberer, Redaktion: Thomas Oberer