Alles Jiddisch oder was?

Das ultraorthodoxe Judentum ist selten Thema bei Spielfilmen. Zwar haben es in jüngster Zeit israelische Produktionen wie Rama Burshteins «Fill the Void» auch in Schweizer Kinos geschafft. Doch ein Spielfilm mit ausschliesslich ultraorthodoxen Darstellern, gedreht auf Jiddisch mitten in Brooklyn?
Dieses Kunststück schafft der Film «Menashe» von Joshua Weinstein. Er kommt am 19. Oktober in die Deutschschweizer Kinos.

Weiteres Thema:
Laut dem Freiburger Theologen Mariano Delgado war die Heilige Teresa von Avila eine «kluge, selbstbewusste Frau», aus der «die katholische Kirche eine domestizierte Nonne» gemacht hat. Delgado ist überzeugt: Teresa von Avila würde heute gleiche Rechte für Frauen in der römisch-katholischen Kirche fordern.

  • Glocken der Heimat ais Giffers FR

Redaktion: Raphael Rauch