Entschädigung für Missbrauchsopfer: Kritik an Bischöfen

«Cecar» heisst eine Kommission, die Missbrauchsopfer anhört und sich für eine Wiedergutmachung einsetzt. Sie hat im Januar 2017 die Arbeit aufgenommen, mittlerweile aber ihre Tätigkeit unterbrochen. Sie übt Kritik an der Schweizer Bischofskonferenz.

Der Vorwurf von «Cecar» lautet: Die Bischofskonferenz stelle zu hohe Hürden bei der Entschädigung von Missbrauchsopfern auf. Dabei hatten die Bischöfe angekündigt, Opfer schnell und unbürokratisch zu entschädigen. Das Thema ist heikel, denn der sexuelle Missbrauch von Kindern ist das dunkelste Kapitel der römisch-katholischen Kirche.

Weiteres Thema:
«Mission from the Margins» heisst ein neuer Schwerpunkt der Missionsarbeit. Menschen am Rande der Gesellschaft sollten verstärkt in den Blick genommen werden – auch hier in der Schweiz, etwa Obdachlose, Arbeitslose und Kranke.

  • Glocken der Heimat der ev.-ref. Kirche Lohn SH

Redaktion: Raphael Rauch