Gehen oder bleiben? Juden in der Ukraine

In der Ukraine leben laut Schätzungen 200 000 Juden und Jüdinnen. Von den Unruhen im Land sind auch sie betroffen. Es fehlen Geld und Lebensmittel, doch sie fürchten sich auch vor antisemitischen Attacken. Einige überlegen sich sogar, das Land zu verlassen.

Die Juden in der Ukraine seien meist ziemlich gut integriert, meint Raymond Guggenheim, der Reisen in die Ukraine organisiert. Juden und Jüdinnen übernehmen wichtige Funktionen in der Politik und Gesellschaft. Aber sie beobachten die Unruhen auch ganz genau. Denn sie sind eine Minderheit und befürchten, in unruhigen Zeiten zu Sündenböcken zu werden.

Im weiteren:

  • Der Weltgebetstag am 7. März wird dieses Jahr von Christinnen aus Ägypten gestaltet. Die gewaltigen Umbrüche in ihrem Land am Nil spiegeln sich freilich auch in den Texten und Gebeten dieses Tages wider.
  • Glocken der Heimat aus Pfäffikon ZH