Jüdisches Leben in der Schweiz – wie lange noch?

Jüdische Gemeinden gibt es in der Schweiz schon lange, auch während des 2. Weltkrieges blieben sie bestehen. Doch heute stehen viele vor existentiellen Problemen: Die Mitglieder werden immer älter oder ziehen weg. Was ist da los?

Die Juden und Jüdinnen sind eine kleine Minderheit in der Schweiz. Die Gemeinden sind dementsprechend klein und jedes Mitglied, das wegzieht, fehlt. So geraten einige in einen Teufelskreis: Ihr Angebot wird weniger vielfältig und unattraktiv, deswegen zieht es viele Juden und Jüdinnen nach Zürich. Oder sie wandern gleich nach Israel aus, wo das jüdische Leben blüht. Aber es gibt auch Versuche, diese Entwicklung zu stoppen.

Im Weiteren:

  • Ein grüner «Oscar» für die Kirchen. Mit dem Zertifikat «Grüner Güggel» setzen die ersten Schweizer Kirchgemeinden Umweltschutz konsequent um.
  • Glocken der Heimat der röm.-kath. Kirche in Hermetschwil AG

Redaktion: Kathrin Ueltschi