Reformierte Ökumene

Die Ökumene zwischen den reformierten und römisch-katholischen Kirchenleitungen stecke in einer tiefen Krise, erklärt Gottfried Locher, der Präsident des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds (SEK). Die beiden grossen Kirchen hätten kein gemeinsames Ziel für die Einheit der Christenheit.

Nun schlägt Gottfried Locher einen «evangelischen Perspektivenwechsel» vor: Die Reformierten sollen sich künftig auf die «innerprotestantische Ökumene» konzentrieren.

 

Weiteres Thema: Pierre Stutz über Sexualität und Spiritualität