Zum Inhalt springen

Blick auf die Gruppengegner Sorgen in Brasilien, Hoffnung in Serbien, Euphorie in Costa Rica

Bei den Schweizer WM-Gruppengegnern herrschen rund 3 Monate vor dem Turnier in Russland unterschiedliche Gemütslagen vor.

Die Schweizer Nati startet in dieser Woche in die Vorbereitung zur WM in Russland. Mit den Testspielen gegen Griechenland (Freitag) und Panama (Dienstag) sollen die Gruppengegner Serbien und Costa Rica simuliert werden. Doch was läuft in den kommenden Tagen bei den 3 Schweizer Gegnern in Russland? Ein Überblick.

Brasilien: alles dreht sich um Neymar

Brasilien gewöhnt sich schon einmal an die Bedingungen in Russland. Das Team von Coach Tite testet am Freitag in Moskau gegen den WM-Gastgeber. Am Dienstag steht das Duell mit Deutschland in Berlin an – und damit die Revanche für die 1:7-Niederlage im WM-Halbfinal 2014. Im Juni wird Brasilien dann mit Spielen gegen Kroatien und Österreich die WM-Gegner Serbien und Schweiz simulieren.

Grosses Thema bei der «Seleçao» in den vergangenen (und auch kommenden) Wochen: Neymar. Ob der Superstar nach seinem Riss im Mittelfussknochen an der WM wird mittun können, steht in den Sternen. In Brasiliens Gazetten wird über jede News zu Neymars Heilungsverlauf ausführlicher berichtet als über die anstehenden Testspiele.

Brasiliens Testspiele bis zur WM

23. März
Russland
-
BrasilienMoskau
27. März
Deutschland
-BrasilienBerlin
03. Juni
Kroatien
-
BrasilienLondon
10. Juni
Österreich
-BrasilienWien

Serbien: kehren neue Besen gut?

Serbien startet im März in eine neue Ära. Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation trennte sich der Verband völlig überraschend von Coach Slavoljub Muslin. Unter Nachfolger Mladen Krstajic werden die Karten neu gemischt. «In den Testspielen vor der WM wird alles in Frage gestellt. Alle fangen bei Null an», liess sich der ehemalige Bundesliga-Spieler zitieren.

Mladen Krstajic
Legende: Mladen Krstajic Der ehemalige Bremer und Schalker soll Serbien an der WM in Russland mindestens in den Achtelfinal führen. Imago

Wie als Beweis setzte Krstajic quasi als erste Amtshandlung Captain Branislav Ivanovic ab und beförderte Aleksandar Kolarov zum neuen Spielführer. Serbien hat erst seine März-Testspiele fixiert. Anders als Brasilien oder die Schweiz simulieren die Serben nicht ihre WM-Gruppengegner, sondern treten gegen zwei Teams aus Afrika an.

Serbiens Testspiele bis zur WM

23. März
Serbien
-MarokkoTurin
27. März
Nigeria-SerbienLondon

Costa Rica: Schottland wie die Schweiz und Serbien?

Auch im Testprogramm von Costa Rica finden sich auf den ersten Blick kaum Ähnlichkeiten mit den WM-Gegnern. Trainer Oscar Ramirez sieht das anders: «Schottland spielt ähnlich wie die Schweiz und Serbien», sagte der 53-Jährige.

Legende: Video Costa Rica: Der grosse Auftritt an der WM 2014 abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Aus sportlive vom 01.12.2017.

Den WM-Viertelfinalisten von 2014 plagen derzeit kaum Sorgen. Die beiden Superstars, Goalie Keylor Navas von Real Madrid und Stürmer Bryan Ruiz von Sporting Lissabon, sind fit und in ansprechender Form. Das Land ist noch immer euphorisiert von der dramatischen Qualifikation, die durch einen Treffer von Kendall Watson in der 95. Minute sichergestellt wurde.

Die Erlösung durch Watson

Costa Ricas Testspiele bis zur WM

23. März
Schottland
-Costa Rica
Glasgow
27. März
Tunesien-Costa Rica
Nizza
03. Juni
Costa Rica
-NordirlandSan Jose
07. Juni
England-Costa Rica
Leeds
11. Juni
Belgien-Costa Rica
tbd

Sendebezug: SRF zwei, «sportaktuell», 19.03.2018 22:35 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.