Zum Inhalt springen

Super League Schneuwly schiesst Luzern zum Sieg

Der FC Luzern hat in der 28. Super-League-Runde GC zuhause mit 2:0 besiegt und wertvolle Punkte im Abstiegskampf gesammelt. Matchwinner war Topskorer Marco Schneuwly als Doppeltorschütze.

Legende: Video Zusammenfassung Luzern - GC abspielen. Laufzeit 4:56 Minuten.
Aus sportpanorama vom 19.04.2015.

66. Minute, ein Spielzug wie aus dem Lehrbuch: Dario Lezcano lanciert mit einem langen Pass auf der rechten Seite Remo Freuler, dieser findet in der Mitte den freistehenden Marco Schneuwly. Der Luzerner Topskorer lässt sich nicht zweimal bitten und schliesst mit seinem 2. Treffer des Tages zum 2:0 ab.

Lahme Grasshoppers

Luzern – notabene das zweitschlechteste Heimteam der Liga – strafte die Statistiker lügen und nahm das Heft von Beginn weg in die Hand. Die Gäste aus Zürich fanden nie richtig in die Partie und zeigten sich zu wenig zwingend. «Es war eine ganz schlechte Partie von uns heute», sah auch GC-Kapitän Michael Lang nach der Partie ein.

Legende: Video Lang: «Müssen den Schalter wieder umlegen» abspielen. Laufzeit 1:47 Minuten.
Vom 19.04.2015.

Der Sturm der Hausherren sorgte mehrfach für Probleme in der GC-Abwehr. In der 28. Minute erstmals mit zählbarem Erfolg: Freuler fand die Schnittstelle, die Abseitsfalle schnappte nicht zu und Schneuwly schloss gekonnt zum 1:0 ab.

Babbel: «Kompliment!»

Die Mannschaft von Markus Babbel feierte völlig verdient den 6. Saisonsieg. Dank den 3 Punkten ziehen die Luzerner in der Tabelle an Vaduz vorbei, liegen neu auf Rang 8 und weisen wieder 6 Punkte Vorsprung auf das siegreiche Schlussslicht aus Aarau auf. «Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen», freute sich Babbel nach dem Schlusspfiff. Auf der anderen Seite mussten GC und Trainer Pierluigi Tami die erste Niederlage seit dem 21. Februar verkraften.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 19.04.2015, 15:55 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fabio Del Bianco, Spiez
    Ehrlich gesagt finde ich, der FC Luzern hat die "Einladung" von GC dankend angenommen und diskussionslos verdient gewonnen. Wenn man den Spielverlauf anschaut konnte nur der FC Luzern gewinnen. GC hat aber auch gar nichts gemacht... nun ja ausser, das sie auf dem Platz gestanden (wörtlich gemeint) sind.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Severin Studer, Zürich
    Das Spiel war eine Beleidigung für jeden GC-Fan! Die 10 Flaschen auf dem Platz spielten dermassen lustlos, ideenlos und kampflos. Luzerner Spieler konnten teilweise einfach mal durch die "Verteidigung" von GC durchrennen. Man könnte eher von Geleitschutz reden. Sowie offensiv, ohne Dabbur, ist tote Hose. Ngamukol wie praktisch immer 5. Liga-Kicker. P.S. Im Text wird nicht einmal die Zuschauerzahl genannt, bei GC-Heimspielen explizit. Erbärmlich, dass ein Staatsfernseher solches machen muss!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen