Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Wer schreibt Geschichte? Vorletzte Hürde zur Bestmarke: Nadal misst sich mit Berrettini

Im Halbfinal von Melbourne trifft Rafael Nadal auf Matteo Berrettini. Wie steht es um die Gesundheit des Spaniers?

Text
Legende: Kämpfen in Melbourne um den Finaleinzug Matteo Berrettini (links) und Rafael Nadal. Keystone

Schon als Kind träumte Matteo Berrettini (ATP 7) davon, sich mit dem Spanier Rafael Nadal (ATP 5) an einem Grand-Slam-Turnier zu duellieren. An den US Open 2019 – dem bisher einzigen Aufeinandertreffen der beiden – wurde der Traum des Italieners wahr. Berrettini blieb bei seiner Halbfinal-Niederlage in 3 Sätzen aber chancenlos.

Heuer steht an den Australian Open das 2. Duell zwischen Berrettini und Nadal auf ATP-Stufe an. Während der 25-jährige Italiener seinem 2. Finaleinzug auf Major-Stufe hungrig entgegenblickt, strebt Nadal nach dem alleinigen Grand-Slam-Rekord.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Verfolgen Sie am Freitag beide Halbfinals der Männer live auf SRF. Die Spiele finden um 04:30 Uhr (Berrettini - Nadal) und 09:35 Uhr (Tsitsipas - Medwedew) statt.

Alle weiteren Spiele gibt es zudem im Eurosport Player.

Nadal noch 2 Schritte vom Rekord entfernt

21 Grand-Slam-Siege: Keinem Tennisprofi ist es bisher gelungen, diese Marke zu knacken. Nadal, der sich den aktuellen Rekord von 20 Titeln mit Roger Federer und Novak Djokovic teilt, könnte mit einem Triumph in Melbourne zum alleinigen Rekordhalter avancieren. Der Antritt zur Halbfinal-Hürde Berrettini verlief allerdings alles andere als flüssig:

  • Der Spanier musste bei seinem kräftezehrenden Viertelfinal-Sieg gegen Denis Shapovalov (ATP 14) nicht nur über 5 Sätze, ...
  • ... sondern hatte im vierten Satz auch mit zähen Magenproblemen zu kämpfen.

Wie steht es um die Gesundheit des Spaniers?

Hinter Nadals Gesundheitszustand sind vor dem Halbfinal Fragezeichen zu setzen. Der 35-Jährige gewann zwar die Partie gegen Shapovalov, verlor gemäss seinem Coach Carlos Moya dabei aber 4 Kilogramm.

Er war tot.
Autor: Carlos Moya Der Trainer über Nadal

Angesichts dieser Umstände glaubte Moya während der Viertelfinal-Partie kaum an den Sieg seines Schützlings und sagte gar: «Er war tot.» Und doch hat dieser in der Vergangenheit mehrfach gezeigt: Weiterkämpfen, nicht aufgeben – das kann er.

Berrettini hat bereits italienische Sportgeschichte geschrieben

Mit Berrettini wird Nadal ein Spieler gegenüberstehen, der mit dem Halbfinaleinzug in Australien bereits Historisches vollbracht hat. Dank seines Fünfsatzsieges gegen den Franzosen Gaël Monfils (ATP 20) ist Berrettini der erste italienische Profi, der beim «Happy Slam» in der Runde der letzten 4 steht.

Nicht nur das: Klammert man die Niederlagen gegen Novak Djokovic – die in Melbourne abwesende Weltnummer 1 – aus, so ging Berrettini an Grand-Slam-Turnieren in stolzen 21 Einzeln hintereinander als Sieger vom Court.

Video
Berrettinis Thriller-Match in der 3. Runde (Archiv)
Aus Sport-Clip vom 21.01.2022.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 39 Sekunden.

Kommt Nadal dem Grand-Slam-Rekord einen Schritt näher? Oder ist es Berrettini, der für ein weiteres Kapitel italienischer Sportgeschichte sorgt? Die Frage wird in der Nacht auf Freitag beantwortet.

Livestream auf srf.ch/sport, 25.01.22, 04:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Ruedi Selig  (RuediS)
    4 Kilo verloren? Naja, aufgrund der Magenprobleme wohl auch einiges davon in der Toilettenpause..
  • Kommentar von Dieter Hansen  (Dieter H.)
    Ich würde es Berrettini gönnen. Rafa hat schon so viel erreicht.
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Ich würde es schon Rafa sehr gönnen - er hatte/hat so viele Verletzungen überstanden.
    Bestimmt wird es ein harter Kampf gegen Berrettini.