Ebola: BAG warnt Westafrikaner in der Schweiz

Das Bundesamt für Gesundheit warnt Personen aus Westafrika vor Reisen in ihre Heimat – wegen der Ebola-Epidemie. Es rät zu besonderen Massnahmen.

Sicherheitsvorkerungen in Mali: Reisenden aus Guinea wird die Temperatur gemessen.

Bildlegende: Reisenden wird an der malischen Grenze die Temperatur gemessen. Das BAG warnt vor Reisen allgemein ins Krisen-Gebiet. Reuters

Warnruf vom Bundesamt für Gesundheit (BAG): Rund 1'000 Staatsangehörige aus Guinea, Liberia und Sierra Leone wurden angeschrieben. Ihnen wird empfohlen, von Reisen in ihre Heimat abzusehen – wegen der Ebola-Epidemie. Das berichtet die «NZZ am Sonntag».

In den Briefen weist das BAG die Westafrikaner darauf hin, dass die Lage dort «nicht unter Kontrolle» sei.

Besondere Vorsichtsmassnahmen treffen

Sollten sie trotzdem in ihre Heimat reisen, oder sollten Verwandte zu Besuch in die Schweiz kommen, rät das BAG zu besonderen Vorsichtsmassnahmen.

So sollen die Menschen etwa den Kontakt mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten meiden und keine Ebola-Kranken in Spitälern besuchen.