Immer mehr Frauen arbeiten – nebst dem Haushalt

In der Schweiz arbeiten vergleichsweise viele Frauen, und ihre Zahl nimmt ständig zu. Gleichzeitig sind es vor allem die Frauen, welche die unbezahlte Arbeit im Haushalt erledigen.

Video «Schweizer Frauen europäische Spitze» abspielen

Schweizer Frauen europäische Spitze

1:16 min, aus Tagesschau vom 14.11.2014

Die Schweizer Arbeitswelt wird jedes Jahr ein wenig weiblicher: Im Moment liegt die Erwerbsquote der Frauen bei 74 Prozent. In Schweden sind es 72 Prozent, in Dänemark 70 Prozent. Und über die ganze EU gesehen arbeiten nur 59 Prozent der Frauen.

Die Erwerbsquote der Männer ist zwar noch deutlich höher, bei stabilen 85 Prozent. Doch die Frauen holen stetig auf, der Unterschied zwischen den Geschlechtern wird kleiner.

Frauen verdienen weniger

Das heisst allerdings nicht, dass die Schweiz in Sachen Gleichstellung nichts mehr zu tun hätte. So verdienen Frauen immer noch deutlich weniger als Männer für dieselbe Arbeit. Ausserdem ist die Erwerbsquote nicht zuletzt deshalb so hoch, weil viele Frauen Teilzeit arbeiten.

Im Unterschied zu gewissen skandinavischen Ländern wird die unbezahlte Arbeit im Haushalt zudem nach wie vor mehrheitlich von Frauen erledigt. Daran hat sich noch wenig geändert, auch wenn die Frauen daneben vermehrt auch noch einer bezahlten Arbeit nachgehen.