Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

SRF-Community zu Schulen Fernunterricht oder Schulbetrieb?

Eine neue Studie der ETH, Link öffnet in einem neuen Fenster hat die Mobilitätsdaten der Schweizer Wohnbevölkerung vom Frühling 2020 mit denjenigen vom Frühling 2019 verglichen. Das Resultat: Durch die Schulschliessungen wurde die Mobilität Mitte März um über 20 Prozent gesenkt. Die Verringerung der Mobilität gilt als wichtiger Faktor in der Pandemiebekämpfung.

Die SRF-Community hat in den vergangenen Tagen intensiv über dieses Thema diskutiert. In einer nicht repräsentativen Umfrage befürworten rund 80 Prozent der Userinnen und User eine Schliessung der Schulen zugunsten der Bekämpfung des Coronavirus. Doch das Thema ist komplex, wie die Diskussion zeigt.

Fernunterricht schadet der Bildungsqualität

Während sich viele Userinnen und User im Sinne einer Schliessung äussern, finden sich auch Gegenstimmen bezüglich einer möglichen Schliessung. Man würde mit einem solchen Entscheid den Kindern das Recht auf ihre hochwertige Ausbildung entziehen und die Chancengleichheit senken, schreibt Matthias Wüthrich. «Die Schule ist für einige Kinder zurzeit die letzte Möglichkeit, mit den Altersgenossen zusammen zu sein, auch wenn sie den ganzen Schultag nur Masken sehen», führt Ralf Möller weiter an. Die Schliessung der Schulen würden also einen zu hohen Preis fordern.

Ich fände es eine Frechheit unseren Kindern gegenüber, wenn Schulen geschlossen werden, um die Mobilität der Erwachsenen einzuschränken.
Autor: Michael RentschSRF User
Video
Einfluss der Schulschliessungen auf die Fallzahlen
Aus Tagesschau vom 10.01.2021.
abspielen

Fernunterricht als notwendiges Mittel

Anders sehen dies Befürworter: Sie sehen darin ein probates Mittel, die Pandemie zu bekämpfen und empfinden den Fernunterricht als inzwischen gut etabliert. «Ich kann dem Fernunterricht nichts Schlechtes abgewinnen. Bei uns hat dies sehr gut funktioniert. Die Grösseren helfen den Kleineren. Die Konzentration war über weite Strecken sehr hoch, sodass für die Aufträge meist knapp die Hälfte der angenommenen Zeit benötigt wurde», schreibt Patrick Salonen. SRF-User Matt Frei weist weiter darauf hin, dass wenn man einen relativ normalen Frühling haben wolle, müssten jetzt strengere Massnahmen her. Dazu zählen seiner Meinung nach auch Schulschliessungen, vor allem die Berufsschulen.

Die Schulen sind, bezüglich Fernunterricht, inzwischen gut aufgestellt. Kinder die kaum Unterstützung haben, erhielten auch im Frühling Präsenz- oder Einzelunterricht.
Autor: Martin GebauerSRF User

Betreuung als eigentliches Problem der Schliessungen

Mit der Schulschliessung allein ist es allerdings nicht getan. Die SRF-Community diskutiert neben den Schliessungen auch deren Folgen im Bereich der Kinderbetreuung und damit verbundene Ausfälle intensiv.

Was ist, wenn beide Eltern arbeiten und kein Homeoffice möglich ist? Wer ist dann bei den Kindern?
Autor: Walter BachmannSRF User

SRF-User Ronny Nemetz sieht das Problem des Fernunterrichts vor allem im Bereich des Pflegepersonals «Was denken sie wie viele Krankenpflegepersonen oder Ärzte Kinder im schulpflichtigen Alter haben? Was denken sie, wer dann bei den Kindern zu Hause bleiben muss?» Schulschliessungen würden das Virus vielleicht kurzfristig eindämmen, aber die Folgeschäden werden langfristig sein, meint User Andreas Hug ergänzend.

Präsenzunterricht ist momentan bei den obligatorischen Schulen sowie bei den Gymnasien und Berufsschulen erlaubt. Präsenzunterricht an Fachhochschulen und Universitäten ist nur in seltenen Fällen erlaubt. Weitere Informationen zu den aktuellen Massnahmen finden Sie hier, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Wie stehen Sie zu einer möglichen Schliessung der Schulen zur Bekämpfung des Coronavirus? Sagen Sie es uns in den Kommentaren.

Tagesschau, 10.01.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

51 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Bern  (AndyBern)
    Sehr viele Kindern fehlt der Wissensdurst. Ohne dass werden diese zu hause verblöden, weil keiner Zeit hat, keiner konrolliert und falls ja, keine disziplinar Massnahmen getroffen werden können...
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Und wenn der Impfstoff in genügender Menge da ist heisst es dann jetzt haben wir eine normale Grippe. ist irgendwie komisch aber wohl realität.
  • Kommentar von Tobias Haas  (ToHa)
    Die Eltern müssen es ausbaden und der Arbeit fern bleiben oder parallel zu Home Office und Hausarbeit noch anhand von bunt zusammengewürfelten PDFs Lehrer spielen; meist sogar für mehrere Altersstufen parallel. Wen man glaubt das funktioniert, ist das ein Hohn für jeden ausgebildeten Lehrer der sich zu 100% auf eine Klasse konzentrieren kann.
    Und die verpasste Bildung ist abgesehen von der krankmachen Überbelastung der Eltern noch das geringste Problem. Schwerwiegender sind soziale Aspekte.