Die Bibel für alle – auch in Schweizer Mundart

An Pfingsten ergriff der Heilige Geist die Jüngerinnen und Jünger - und sie konnten plötzlich in fremden Sprachen reden: So erzählt es die christliche Bibel. In allen Sprachen der Welt das Evangelium zu verkünden, das war dann auch der Antrieb für viele Bibelübersetzungen.

Symbol auf Violet
Bildlegende: SRF / Sébastien Thibault

Die Bibel ist das meistübersetzte Buch der Welt. Es gibt sogar Übersetzungen in Schweizer Mundart. Seit Jahrzehnten arbeitet im Bündnerland ein ökumenisches Team an einer Übersetzung ins Sursilvan.
«Damit die Bibel auch in den Herzen ankommt, ist es wichtig, dass die Bibel in der Herzenssprache gehört und gelesen werden kann», sagt Pfarrer Urs Jörg. Er war lange Zeit Generalsekretär der Schweizerischen Bibelgesellschaft.
Bibelübersetzungen sind aus seiner Sicht Vorreiter in der Ökumene. Die Übersetzung der hebräischen und griechischen Texte, die oft auch eine bestimmte Versstruktur haben, sei so aufwändig, dass das Projekt finanziell und personell nur in ökumenischer Teamarbeit zu stemmen sei.

Redaktion: Judith Wipfler