Die kritischen Frauen der römisch-katholischen Kirche

Der Schweizerische Katholische Frauenbund SKF erhält eine neue Präsidentin: Die Thurgauer Unternehmerin und Kommunikationsfachfrau Simone Curau-Aepli. Mit 150‘000 Mitgliedern ist der Frauenbund der grösste konfessionelle Frauenverband der Schweiz.

Symbolbild: Eine Frau betet in einer Kirche
Bildlegende: Der Schweizerische Katholische Frauenbund hat eine neue Präsidentin, die den kirchenkritischen Kurs weiterführen will. Keystone

Simone Curau-Aepli will den kirchenkritischen Kurs des Frauenbundes weiterführen. Das Engagement soll auch in die Gesellschaft hineinwirken. Denn Religion ist für sie keine Privatsache. Die Gleichstellung von Frauen und Männern in der römisch-katholischen Kirche und in der Gesellschaft bleibt für den Frauenbund eine zentrale Aufgabe.

Weitere Themen:

  • Eine globalisierte Welt verlangt nach Theologie, die nicht nur die eigene Kultur im Blick hat: Die Uni Basel bietet einen neuen Studiengang zum Thema interkulturelle Theologie und Migration an.
  • Nachrichten der Woche

Redaktion: Deborah Sutter