Zum Inhalt springen

Schulmassaker in Florida Republikaner wollen nicht am Waffenrecht rütteln

  • Paul Ryan, Sprecher des US-Repräsentantenhauses, hat sich im Kongress gegen eine Veränderung des Waffenrechts ausgesprochen.
  • Gesetzestreuen Bürgern solle der Waffenbesitz nicht verboten werden.
  • Das Massaker an einer High School in Florida führt Ryan auf einen «kolossalen Zusammenbruch» des örtlichen Kontrollsystems zurück.
Paul Ryan, Speaker des Repräsentantenhauses, wähernd einer Rede
Legende: Paul Ryan machte die Position der Republikaner deutlich. Reuters/Archiv

Um Blutbäder wie in Parkland zu verhindern, sollte man sich gemäss dem Fraktionschef der Republikaner darauf konzentrieren, «dass Bürger, die von vornherein keine Schusswaffen bekommen sollten, diese Waffen nicht bekommen».

Ryans Äusserungen deuten darauf hin, dass er den Fokus auf verbesserte Überprüfungen potenzieller Waffenkäufer legen will, nicht aber auf generelle Verschärfungen des Waffenrechts – wie etwa eine Heraufsetzung des Mindestalters für den Waffenerwerb auf 21 Jahre.

Treffen mit Schülern

Vor seiner Rede hatte sich Ryan mit Schülern der High School in Parkland getroffen, wo vor zwei Wochen ein 19-jähriger ehemaliger Mitschüler 17 Menschen erschossen hatte.

Überlebende Schüler des Massakers setzen sich vehement für Einschränkungen im Waffenrecht ein und finden in der US-Öffentlichkeit viel Gehör. «Natürlich wollen wir diesen Kids zuhören», sagte Ryan zu seinem Treffen mit ihnen. Aber: Es gehe auch darum, die Verfassungsrechte der Bürger zu schützen.

Das Recht auf privaten Waffenbesitz ist im so genannten Zweiten Zusatzartikel zur US-Verfassung festgeschrieben, der von 1791 stammt.

Waffenland USA

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Es werden noch manche Menschenopfer im Club der selbstgerechten Republikaner in Kauf genommen werden. Es ist die Logik, wo es so kalkuliert und erwünscht ist. Wie Kriege, die unter anderem den wichtigen Effekt haben, die Zahl junger Menschen zu reduzieren. Diese sind immer potentielle das System der Oldandoddfellows, dem Club der Arroganz und tödlicher Dummheit, Gefährdende. Patriarchale Systeme schätzen Söhne, die tot sind. Dann gewähren sie diesen eine Schweigeminute....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Benedikt Walchli (Benedikt Walchli)
    Warum gibt es in Israel seit 74 eigentlich keine Schul-Schiessereien mehr? Bitte Googeln, man glaubt's mir eh nicht!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Alfred Schläpfer (191.5yenokavan)
    Es wäre ja beruhigend, wenn man davon ausgehen könnte, dass die Befürworter des largen Waffengesetzes einfach ignorant sind. Leider ist es viel schlimmer. Sie sind tatsachenresistent und wissen, dass mit einem Gesetz wie in Kanada viel Leid verhindert werden könnte. Aber für sie zählt nur, dass der „Rubel“ rollt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen