«Bösi Buebe» aus Langenthal

Der Bernisch-Kantonale Schwingerverband (BKSV) ist mit dem Schwingklub Langenthal und seinen Jungschwingern Simon, Nando, Diego, Sebastian und Jonas am Start. Sie kämpfen für die Region Bern um den ersten Preis der «Bösen Buben» und um den Einmarsch am ESAF 2016 in Estavayer-le-Lac.

Video «Langenthal» abspielen

«Bösi Buebe»: Die Jungschwinger aus Langenthal stellen sich vor

1:14 min, vom 10.8.2016

Insgesamt treten aus der ganzen Schweiz fünf Klubs mit ihren Jungschwingern gegeneinander an. Jeder Klub hat die drei gleichen Aufgaben zu lösen und präsentiert sich damit dem Radio SRF 1-Publikum.

Aufgabe 1: Kunstwerk aus Sägemehl

Zusammen mit den Jungschwingern und ihren Eltern sei die Idee eines Fünfzacksterns entstanden, sagt Clubpräsident Ueli Widmer. In rund zwei Tagen habe man alles aufgebaut und für den Besuch von Radio SRF 1 geprobt.

Dabei haben alle Beteiligten keinen Aufwand gescheut. Sogar die Feuerwehr Aare kam mit einem Fahrzeug und einer Drehleiter zum Einsatz. Um den Stern aus der Vogelperspektive ins richtige Licht zu rücken, liess sich der nicht schwindelfreie Moderator Adrian in luftige Höhen hieven.

BildlegendeAdrian Küpfer schaut mit Stolz auf den Fünfzackstern und seine Jungschwinger. BildlegendeDiego, Jonas, Nando, Sebastian und Simon haben je ein Motto.

Aufgabe 2: Schwinger-Rap

Acht Zeilen mussten Diego, Jonas, Nando, Sebastian und Simon für den Rap dichten. Den Text hatten sie schnell, sagt Klubpräsident Ueli Widmer. «Trotzdem waren wir froh, dass Vocal-Coach Tanja Dankner uns im Vorfeld beim Feinschliff noch unterstützt hat.»

Sebastian, der Jüngste kann noch nicht lesen. Er hat den Vers einzig über das Gehör auswendig gelernt. Dafür haben die Jungschwinger aus Langenthal mit Diego einen Kollegen an der Seite, der oft Rap hört, weil er die Musik mag. Im eigenen Vers besingen Nando, Sebastian und Simon ihren Sport und ihre Region. Dabei lassen sie nicht unerwähnt, dass Bundesrat Johann Schneider-Ammann aus Langenthal kommt.

Video «Rap Langenthal Totale (Aufgabe)» abspielen

Aufgabe 2: Schwinger-Rap

0:28 min, vom 10.8.2016

«  Bärnbiet Du mini Heimat,
schöner chas ja nienä si.

Wyberhogä, Bäredruck u Gammä,
glehrt hei mir das nid bim Schneider-Ammä.

Mir füf Gringä mit de Sommersprossä,
hei im Club e Frünschaft gschlosse.

Aui hei Chraft u si fair
üsi Schwüng si legendär. »

Zum Schluss der Aktion produziert Radio SRF 1 aus den Versen aller fünf Klubs den Schwinger-Rap «Bösi Buebe». Das Musikvideo dazu sehen Sie ab Donnerstag, 25. August auf srf1.ch.

Aufgabe 3: Hoselupf mit Pate Adrian Küpfer

Das Los entscheidet, mit welchem Hauptschung einer der Jungschwinger den Paten Adrian Küpfer bodigen muss. Diego zieht den «Übersprung». Ein Schwung, der sich als Angriffsschwung eignet.

Der schwungausführende Schwinger macht eine rasch ausgeführte
Kurzfinte, dreht blitzschnell nach links oder zurück und springt mit dem
rechten Bein möglichst tief hinter das rechte Bein des Gegners. Diesen wirft er mit kräftiger Mithilfe des Oberkörpers direkt auf den Rücken. Ob der zehnjährige Unternährer Diego sich gegen Moderator Küpfer Adrian durchsetzen kann? Sehen Sie das Video.

Video «Schwung Langenthal (Aufgabe)» abspielen

Aufgabe 3: Diegos Hoselupf mit Adrian Küpfer

0:53 min, vom 10.8.2016

Die bösen Buben aus Langenthal

Pate

Porträt Adrian Küpfer.

Adrian Küpfer. Montage: SRF / Keystone

Die Jungs vom Schwingklub Langenthal haben Adrian Küpfer als Pate. Der Moderator unterstützt die Jungschwinger im Kampf um den ersten Preis.

Sendung zu diesem Artikel